zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 28. Februar 2008

Nureflex® 100 mg für Kinder

Die Nureflex®-Familie hat Zuwachs bekommen: Zusätzlich zum Fiebersaft und den beiden Zäpfchen-Formaten (60 mg und 125 mg) sind nun auch die rezept- und apothekenpflichtigen Nureflex® 100 mg-Schmelztabletten für Kinder erhältlich. Die Schmelztabletten sind für Kinder ab dem dritten Lebensjahr (15 kg Körpergewicht) mit Fieber und/oder leichten bis mäßig starken Schmerzen. Kinder haben pro Jahr etwa fünf bis sechs fiebrige Infekte. Fieber unterstützt dabei wichtige Abwehrreaktionen, Schmerz hingegen gilt als Warnsignal. Da sich das kindliche Immunsystem noch entwickelt, gehen Infektionen häufig mit Fieber einher. Hohe Temperaturen (ab circa 38,5°C) sowie anhaltende Schmerzen stellen für den kindlichen Organismus eine besondere Belastung dar. In diesen Fällen kann eine fiebersenkende und schmerzstillende Behandlung die Heilung wirksam unterstützen.
Nureflex® 100 mg-Schmelztabletten enthalten – wie auch die anderen Nureflex®-Produkte – das NSAR Ibuprofen. Ibuprofen senkt Fieber zuverlässig, lindert Schmerzen und wirkt entzündungshemmend. Diese Eigenschaften erleichtern dem Kind – und seinen Eltern –, Ruhe zu finden und die Beschwerden, auch durch viel Schlaf, auszukurieren.
Die Vorteile:
• Nureflex® 100 mg-Schmelztabletten enthalten den bewährten Wirkstoff Ibuprofen, der für Kinder gut verträglich ist
• Schmelztabletten zergehen auf der Zunge und werden ohne Wasser eingenommen
• Zuckerfrei und ohne Farbstoffe
• Angenehmer Erdbeergeschmack.

Quelle und Rückfragehinweis:
Reckitt Benckiser Austria GmbH, Alpenstraße 121, 5020 Salzburg
0662/6191 – 0


Fachkurzinformation:

Nureflex 100 mg – Schmelztabletten für Kinder.
Z.Nr.: 1-26392. Zulassungsinhaber: Reckitt Benckiser Deutschland GmbH, Theodor-Heuss-Anlage 12, 68165 Mannheim, Deutschland Hersteller: Ethypharm Industries, Frankreich; Reckitt Benckiser Healthcare International Limited, England. Zusammensetzung: 1 Schmelztablette enthält 100 mg Ibuprofen. Sonstige Bestandteile: Ethylcellulose, gefälltes Siliciumdioxid, Hypromellose, Mannitol, Aspartam (E 951), Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat, Erdbeeraroma (Aromen, Akaziengummi, Maltodextrin und Sorbitol). Anwendungsgebiete: symptomatische Behandlung von leichten bis mäßig starken Schmerzen und Fieber. Gegenanzeigen: gastrointestinale Blutungen oder Perforation in der Anamnese im Zusammenhang mit einer vorherigen Therapie mit nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR), bekannte Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Ibuprofen oder einen der sonstigen Bestandteile, Vorgeschichte von Bronchospasmus, Asthma, Rhinitis oder Urtikaria im Zusammenhang mit der Einnahme von Acetylsalicylsäure oder anderen NSAR, bestehende oder in der Vergangenheit wiederholt aufgetretene peptische Ulzera oder Hämorrhagien (mindestens 2 unterschiedliche Episoden nachgewiesener Ulzeration oder Blutung), schwere Leber- oder Niereninsuffizienz, Vorgeschichte einer Nierenerkrankung, schwere Herzinsuffizienz, letztes Trimenon der Schwangerschaft („siehe Schwangerschaft und Stillzeit“). Schwangerschaft und Stillzeit: Während des ersten und zweiten Drittels der Schwangerschaft sollte Ibuprofen nur angewendet werden, wenn dies unbedingt notwendig ist, während des dritten Schwangerschaftsdrittels ist Ibuprofen kontraindiziert. Ibuprofen und seine Abbauprodukte gehen in geringen Mengen in die Muttermilch über. Da nachteilige Folgen für den Säugling bisher nicht bekannt geworden sind, wird bei kurzfristiger Anwendung der empfohlenen Dosis bei Schmerzen oder Fieber eine Unterbrechung des Stillens im Allgemeinen nicht erforderlich sein. Packungsgröße: 12 Schmelztabletten. Abgabe: Rezept- und apothekenpflichtig. Weitere Angaben zu Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und zu den besonderen Warnhinweisen zur sicheren Anwendung und etwaigen Gewöhnungseffekten sind der veröffentlichten Fachinformation zu entnehmen. Stand: Juli 2007

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben