zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 27. Mai 2008

Einmal tägliche Gabe von Axura®

Merz Pharma Austria, Wien, gibt bekannt, dass die Kommission der Europäischen Union die Zulassung für die ein Mal tägliche Gabe des N-Methyl-D-Aspartat (NMDA)-Antagonisten Axura® (Memantine) zur Behandlung der moderaten bis schweren Alzheimer-Demenz erteilt hat. Das neue ein Mal tägliche Dosierungsschema Axura® 20 mg Filmtabletten wurde entwickelt, um die medikamentöse Behandlung der Alzheimer-Demenz in der Praxis noch einfacher zu gestalten. Die ein Mal tägliche Gabe von Axura® 20 mg ist sowohl für die Patienten und die betreuenden Angehörigen als auch für den behandelnden Arzt vorteilhaft, da die Compliance weiter verbessert wird. „Die Compliance stellt ein erhebliches Problem bei der Behandlung dieser Patienten dar”, sagt Prof. Bengt Winblad, Karolinska Institut, Huddinge, Stockholm. „Die neue Darreichungsform von Axura® ist für Patienten und ihre betreuenden Angehörigen eine große Hilfe und sehr nützlich bei der medikamentösen Behandlung der Alzheimer-Demenz.“

Wirksam und gut verträglich auch bei ein Mal täglicher Gabe

Die neue Zulassung basiert auf den Ergebnissen einer klinischen Studie, in der die ein Mal tägliche Gabe von Axura® 20 mg verglichen wurde mit der bisherigen Gabe von zwei Mal 10 mg Memantine pro Tag.* Primärer Endpunkt war die Sicherheit und Verträglichkeit der beiden Dosierungsschemata. Als sekundärer Endpunkt wurde die Wirksamkeit anhand der Veränderungen im klinischen Gesamteindruck (Clinical Global Impression-Change CGI-C und Clinical Global Impression-Severity CGI-S) erfasst. Die Ergebnisse bestätigen das sehr gute Verträglichkeitsprofil von Axura®. Das Auftreten von unerwünschten Arzneimittelwirkungen war in beiden Behandlungsgruppen vergleichbar gering und unterschied sich nicht signifikant voneinander. Die Wirksamkeit konnte in beiden Behandlungsgruppen belegt werden, der klinische Gesamteindruck (CGI-C) verbesserte sich im Studienverlauf und zeigte keinen signifikanten Unterschied zwischen den Gruppen.
„Die Wirksamkeit und das vorteilhafte Verträglichkeitsprofil von Axura® wurden bereits in mehreren klinischen Studien belegt“, kommentiert Winblad. „Neben der bestätigten Wirksamkeit im Bereich der Kognition bietet Axura® auch eine effektive Behandlung der häufig mit Demenz assoziierten Verhaltensstörungen und funktionalen Symptome. Auch hier sichert die einfachere ein Mal tägliche Gabe von Axura® 20 mg einen nachhaltigen Therapieerfolg“, so der Geriater.

* Jones R et al., International Journal of Geriatric Psychiatry 2007; 22: 258–262.

Quelle und Rückfragehinweis:
Merz Pharma Austria GmbH
Mag. Annerose Pinter
Guglgasse 11
1170 Wien
01/86916040


Fachkurzinformation:

AXURA® 10 mg Filmtabletten und Axura 10mg/g Tropfen.
ATC-Code: N06DX01. Zusammensetzung 10mg Filmtabletten: Jede Tablette enthält 10 mg Memantinhydrochlorid (entspricht 8,31 mg Memantin). Hilfsstoffe: Tablettenkern: Lactose-Monohydrat, mikrokristalline Cellulose, hochdisperses Siliciumdioxid, Talkum, Magnesiumstearat; Tablettenfilm: Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer (1:1), Natriumdodecylsulfat, Polysorbat 80, Talkum, Triacetin, Simethicon-Emulsion. Anwendungsgebiete: Behandlung von Patienten mit moderater bis schwerer Alzheimer-Krankheit. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegenüber dem arzneilich wirksamen Bestandteil oder einem der sonstigen Bestandteile. Pharmazeutischer Unternehmer: Merz Pharmaceuticals GmbH, Eckenheimer Landstraße 100, D-60318 Frankfurt/Main, Deutschland. Wirkstoffgruppe: Antialzheimerprodukte. Verschreibungspflicht: Rezept- und apothekenpflichtig. Weitere Angaben zu den Warnhinweisen und Vorsichtsmaßnahmen bei der Anwendung, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen sowie Nebenwirkungen sind der „Austria-Codex-Fachinformation“ zu entnehmen. MERZ PHARMA AUSTRIA GmbH, Guglgasse 17, 1110 Wien, Tel. +43 (0) 1 865 88 95-15;

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben