zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 30. April 2008

Wiener Ärztin für Arbeit über Homöopathie in der Geburtshilfe ausgezeichnet

Im Rahmen einer Feier der Österreichischen Gesellschaft für Homöopathische Medizin (ÖGHM) wurde der Dr. Peithner Preis für Forschung in der Homöopathie 2007 verliehen. Die Preisträgerin, Frau Dr. Michaela Zorzi, Leiterin der Homöopathischen Ambulanz an der geburtshilflich-gynäkologischen Abteilung des Krankenhauses Hietzing, wurde für ihre Arbeit über Homöopathie in der Geburtshilfe, einem der wichtigsten Anwendungsgebiete in der homöopathischen Praxis, ausgezeichnet. Zorzi zeigt in ihrer Arbeit anhand von 53 Fallbeispielen die Chancen, die eine homöopathische Therapie während der Schwangerschaft und vor bzw. nach der Geburt bieten kann. Viele Beschwerden können während der Schwangerschaft nicht mit den gewohnten schulmedizinischen Mitteln behandelt werden, da die Auswirkungen auf das Ungeborene oft nicht absehbar sind. Daher fordern viele werdende Mütter heute andere Behandlungsmethoden. Die Homöopathie kann eine echte Alternative sein.
Der Dr. Peithner Preis für Forschung in der Homöopathie wurde 2003 von der Dr. Peithner KG, dem führenden Hersteller homöopathischer Arzneien in Österreich, ins Leben gerufen. Der Preis wird jährlich ausgeschrieben und ist mit 3.000,– Euro dotiert.

Mehr zum Thema unter: www.homoeopathie.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben