zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 26. August 2008

Erstes Zentrum für Inkontinenz und ­Beckenbodenerkrankungen

Betroffene Patienten sparen sich künftig mühsame Wege auf der Suche nach den richtigen Spezialisten für ihr persönliches Problem, sie fin-den sie ab jetzt unter einem Dach im Krankenhaus der Elisabethinen, Zentrum für Inkontinenz und Beckenbodenerkrankungen (ELi-ZIB). Wendet sich der Betroffene an das Eli-ZIB, dann kann er davon ausgehen, dass Experten aller Fachrichtungen gemeinsam die für ihn beste Heilungsmethode festlegen. Alle für Inkontinenz und Beckenbodenerkrankungen relevanten medizinischen Fachbereiche wie Gynäkologie, Urologie, Chirurgie, Neurologie und Physikalische Medizin & Rehabilitation arbeiten nun interdisziplinär zusammen. In speziellen Fällen stehen auch Experten der Psychologie, der Radiologie sowie der Gastroenterologie und der Ernährungsberatung zur Verfügung. Eli-ZIB wird in Form einer interdisziplinären Spezialambulanz geführt, die an jedem Dienstag von 14.00 bis 16.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Gynäkologischen Ambulanz geöffnet ist.

Presseaussendung des Krankenhauses der Elisabethinen

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben