zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 20. Februar 2008

Auszeichnung für zukunftsweisende Forschungsarbeit

DDr. Christina Duftner vom Elisabethinen-Krankenhaus in Klagenfurt wurde der „Dr. Johannes und Hertha TUBA-Preis“ verliehen. Sie untersuchte in der Arbeitsgruppe von Prim. Prof. Dr. Michael Schirmer in Innsbruck Entzündungszellen bei Patienten mit Bauchaortenaneurysma. Das Bauchaortenaneurysma ist eine typische Erkrankung des älteren Menschen. Insgesamt leiden 36 von 100.000 Menschen daran. Zwischen dem 65. und 80. Lebensjahr sind immerhin ein Prozent der Frauen und sieben Prozent der Männer von dieser Erkrankung betroffen, wobei diese Zahlen jährlich weiter ansteigen. Die Ursache der Bauchaortenaneurysmata ist komplex und nicht zur Gänze geklärt. Seit 1975 vergibt die Tiroler Ärztekammer den Preis an Ärzte zur Förderung von wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Alternsforschung. „Der Preis stellt eine besondere Auszeichnung für mich dar. Besonders freut es mich, durch die Untersuchung von Bauchaortenaneurysma eine typische Erkrankung des älteren Menschen genauer untersuchen zu können und damit Ansätze zu entwickeln, die die Lebensqualität steigern“, so die Preisträgerin, die an der Abteilung für Innere Medizin und Rheumatologie tätig ist.

Elisabethinen, Allgemeines öffentliches Krankenhaus

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben