zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 30. Jänner 2008

Sortis® in der hellgelben Box

Per 1. Jänner 2008 wurde der Lipidsenker Sortis® (Atorvastatin) in den Dosierungen 20 mg, 40 mg und 80 mg in die hellgelbe Box (RE2) des Erstattungskodex des Hauptverbandes (EKO 01/2008) überführt. Die 10 mg-Dosierung bleibt unverändert in der hellgelben Box. Für die Verschreibung der höheren Dosierungen von Sortis® entfällt somit die ABS-Bewilligung, es genügt die Dokumentation nach der aktualisierten Verordnungsregel: „Bei nachgewiesener und dokumentierter Unverträglichkeit von Therapiealternativen aus dem grünen Bereich (ATC-Code C10AA) und/oder wenn mit Therapiealternativen aus dem grünen Bereich (ATC-Code C10AA) kein ausreichender Therapieerfolg (LDL-Zielwert 100 mg/dl) erzielt werden kann.“ Die Überführung in die hellgelbe Box erfolgte im Zuge einer Preisreduktion dieser Packungen. So gilt für Sortis® in den Dosierungen 20 mg, 40 mg und 80 mg ein neuer „Flat-Price“ von 1,10 Euro pro Tag bzw. von 33 Euro pro Packung 1. Die hohen Dosierungen 40 mg und 80 mg wurden dabei um rund 25 Prozent preisgesenkt.
Zeitlich kommt die Änderung gerade passend zum neuen Cholesterinkonsensus 2: „LDL-Cholesterin - Zielwerte und Therapieschema in der Sekundärprävention“. Für „Patienten mit hohem Risiko“ gilt gemäß dem Konsensus, der von acht österreichischen Fachgesellschaften erarbeitet und unterschrieben wurde, ein LDL-Cholesterin-Zielwert von maximal 100 mg/dl, für „Patienten mit sehr hohem Risiko“ ein LDL-C-Zielwert von maximal 70 mg/dl.
Die Preisreduktion und die damit verbundene Überführung der höheren Dosierungen von Sortis® in die hellgelbe Box macht es nun wesentlich leichter, Patienten mit hohem kardiovaskulären Risiko, die eine starke LDL-C-Senkung benötigen, auf Sortis® 20 bis 80 mg umzustellen.n

Quelle und Rückfragehinweis:
Pfizer Corporation Austria GmbH
Mag. Andrea Schuecker
01/52115 – 428
, accessed 13.12.2007.


Fachkurzinformation:

Sortis® 10 mg/20 mg/40 mg/80 mg - Filmtabletten
Zusammensetzung: 1 Filmtablette enthält 10 mg/20 mg/40 mg/80 mg Atorvastatin (als Atorvastatin-Calcium-(Trihydrat)). Hilfsstoffe: Sortis 10 mg/20 mg/40 mg: Calciumcarbonat, mikrokristalline Cellulose, Lactose-Monohydrat, Croscarmellose-Natrium, Polysorbat 80, Hydroxypropylcellulose, Magnesiumstearat. Filmüberzug: Hypromellose, Macrogol 8000, Titandioxid (E 171), Talkum, Simethiconemulsion [USP], Stearat-Emulgatoren, Sorbinsäure, Candelillawachs. Sortis 80 mg: Calciumcarbonat, mikrokristalline Cellulose, Lactose-Monohydrat, Croscarmellose-Natrium, Poly¬sorbat 80, Hydroxypropylcellulose, Magnesiumstearat. Filmüberzug: Hypromellose, Macrogol 8000, Titandioxid (E 171), Talkum, Simethiconemulsion [USP], Stearat-Emulgatoren, Sorbinsäure. Anwendungsgebiete: Hypercholesterinämie: Die Anwendung von Sortis ist zusätzlich zu einer Diät angezeigt zur Senkung erhöhter Gesamtcholesterin-, LDL-Cholesterin-, Apolipoprotein B- und Triglyzeridspiegel bei Patienten mit primärer Hypercholesterinämie, einschließlich familiärer Hypercholesterinämie (heterozygote Variante) oder kombinierter (gemischter) Hyperlipidämie (entsprechend Typ II a und II b nach Fredrickson), wenn Diät und andere nicht pharmakologische Maßnahmen keine ausreichende Wirkung erbringen. Sortis ist auch zur Senkung von Gesamt- und LDL-Cholesterin bei Patienten mit homozygoter familiärer Hypercholesterinämie angezeigt - entweder zusätzlich zu anderen lipidsenkenden Maßnahmen (z. B. LDL-Apherese) oder falls solche Behandlungsmöglichkeiten nicht verfügbar sind. Vorbeugung kardiovaskulärer Erkrankungen: Zur Vorbeugung kardiovaskulärer Ereignisse bei Patienten, deren Risiko für ein erstes kardiovaskuläres Ereignis als hoch eingestuft wird, zusätzlich zur Behandlung weiterer Risikofaktoren (siehe Abschnitt 5.1 der Fachinformation). Gegenanzeigen: Sortis ist kontraindiziert bei Patienten • mit Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels • mit aktiver Lebererkrankung oder unklarer, dauerhafter Erhöhung der Serumtransaminasen auf mehr als das 3fache des oberen Normalwertes • mit Myopathie • in der Schwangerschaft • während der Stillzeit • bei Frauen im gebärfähigen Alter, die keine geeigneten Verhütungsmethoden anwenden. Inhaber der Zulassung: Pfizer Corporation Austria Ges.m.b.H., Wien. Stand der Information: April 2007. Verschreibungspflicht / Apotheken¬pflicht: Rezept- und apothekenpflichtig. Informationen zu Warnhinweisen und Vorsichts¬maßnahmen für die Anwendung, Wechselwirkungen mit anderen Mitteln, Schwangerschaft und Stillzeit und Nebenwirkungen sind der Austria-Codex-Fachinformation zu entnehmen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben