zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 31. Jänner 2007

Winterzeit ist Fernreisezeit

In der Winterzeit boomt der Ferntourismus in warme und sonnige Gebiete. Unbeschwertes Reisen in ferne Länder birgt jedoch sowohl für den Freizeiturlauber als auch für den Geschäftsreisenden ein nicht zu unterschätzendes Risiko: die Reisethrombose.

Langes Reisen in sitzender Position birgt die Gefahr von thromboembolischen Ereignisses. Am häufigsten bilden sich Blutgerinnsel in den tiefen Beinvenen. Als lebensbedrohliche Folge kann es zur Lungenembolie kommen.
Auslöser für die Entstehung einer Reisethrombose sind unter anderem:
•  langes und beengtes Sitzen über viele Stunden, dies sowohl nach Flug- als auch nach langen Bahn-, Bus– und Autoreisen
• Bewegungsmangel,
• zu geringe Flüssigkeitszufuhr,
• trockene Luft, bedingt durch die Klimaanlagen,
• die entwässernde Wirkung von Alkohol, Kaffee und Tee,
• die Verwendung von beruhigenden Mitteln und Schlafmitteln
• eine verminderte Sauerstoffkon-
zentration, die hypobare Hypoxie, die einem Aufenthalt in Seehöhen von etwa 2.500m entspricht.
Sowohl für den mündigen und informierten Patienten als auch den Arzt und Apotheker in der täglichen Praxis bietet www.reisethrombose.at als Service- und Informationsseite Wissen und News, up-to-date, gestützt von Experten, die sich mit den Problemen bei Reise und Urlaub beschäftigen.

 www.reisethrombose.at
www.reisethrombose.at - Gesundheit im Urlaub und auf Reisen

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben