zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 14. Dezember 2006

Champix®: Neue Therapieoption zur Raucherentwöhnung

Jährlich sterben mehr als 1,2 Millionen Menschen europaweit an Folgeerkrankungen des Rauchens. Mit Vareniclin (Champix®) haben Ärzte und Raucher nun eine neue Therapiemöglichkeit im Kampf gegen die Nikotinsucht.

Die meisten Raucher sind sich zwar ihres erheblichen Gesundheitsrisikos bewusst, dennoch schaffen die wenigsten ohne begleitende Therapie eine dauerhafte Nikotinabstinenz. Pfizer entwickelte Vareniclin (Champix®) spezifisch zur Unterstützung der Raucherentwöhnung.
Vareniclin ist der erste Vertreter einer neuen Substanzklasse, der selektiven partiellen Nikotin-Acetylcholin-Rezeptor-Agonisten. Es ist keine Nikotinersatztherapie und stellt im Gegensatz zu anderen Präparaten zur Raucherentwöhnung dem Körper kein Nikotin zur Verfügung. Vareniclin wirkt im Gehirn über den gleichen Rezeptor wie Nikotin (alfa-4, beta -2 Rezeptor). Es lindert das Verlangen nach Nikotin und mindert Entzugssymptome. Gleichzeitig blockiert es das durch Nikotin vermittelte Lustgefühl.1,2,3
Die Zulassung von Champix® beruht auf einem umfassenden klinischen Studienprogramm mit insgesamt etwa 4.000 Rauchern. Die Studienteilnehmer hatten im Durchschnitt ungefähr 25 Jahre lang etwa 21 Zigaretten pro Tag geraucht.
In zwei Studien zeigten Patienten, die eine 12-wöchige Therapie mit Vareniclin (1 mg zweimal täglich) erhielten, am Ende der Behandlung eine etwa viermal so hohe Wahrscheinlichkeit, das Rauchen aufzugeben, im Vergleich zu jenen, die Placebo erhielten, und eine doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit gegenüber Patienten, die 12 Wochen lang mit Buproprion SR (150 mg zweimal täglich) behandelt wurden. Etwa 44 Prozent der mit Champix® behandelten Patienten gaben das Rauchen auf verglichen mit 30 Prozent der Patienten mit Buproprion SR und 18 Prozent mit Placebo. Die Patienten erhielten außerdem Aufklärungsmaterial und persönliche Beratung zur Raucher­entwöhnung. Nach einem Jahr war ungefähr einer von fünf Patienten, die Vareniclin erhalten hatten, weiterhin Nikotin-abstinent.
Eine andere Studie mit Patienten, die nach 12-wöchiger Therapie mit Vareniclin nicht mehr geraucht hatten, zeigte, dass eine Behandlung mit Vareniclin über weitere 12 Wochen die Wahrscheinlichkeit eines langfristigen Erfolges der Raucherentwöhnung noch erhöhte. Vareniclin wurde generell gut vertragen. Therapieabbruchraten waren vergleichbar mit Placebo.
Neben der medikamentösen Nikotinentwöhnung bietet die Firma Pfizer auch ein auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmtes Begleitprogramm an.

1) Coe JW et al., J Med Chem 2005;48(10): 3474-7; 2) Jorenby DE et al., JAMA, July 5, 2006-Vol 296, No,1: 56-63; 3) Gonzales D et al. JAMA, July 5, 2006-Vol 296, No. 1: 47-55.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben