zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 6. Dezember 2006

Mimpara® in der gelben Box

Mit Dezember 2006 wird Mimpara® (Cinacalcet) in der dunkelgelben Box (RE 1) des Erstattungskodex gelistet, die Verschreibung dadurch erleichtert.

Mimpara®, die Innovation zur Behandlung des sekundären Hyperparathyreoidismus, wurde von der Heilmittelevaluierungskommission in die dunkelgelbe Box aufgenommen. Damit hat der Hauptverband die Wichtigkeit und die Wirtschaftlichkeit des Produktes anerkannt. Die Verschreibung wird erleichtert und die Genehmigung erfolgt mittels Arzneimittelbewilligungssystem.
Die Genehmigung besteht für die Indikationen: Zusatztherapie bei sekundärem Hyperparathyreoidismus (sHPT) dialysepflichtiger Patienten ab einem Serum-PTH
>300 pg/ml (siehe Kasten) und zur Verminderung der Hyper-kalzämie bei Patienten mit Nebenschilddrüsenkarzinom.
Diese Änderungen werden in der Druckversion des Erstattungskodex ab Jänner 2007 eingetragen sein. In der Online-Version sind sie bereits ab Dezember 2006 abrufbar.
Mimpara® (Wirkstoff Cinacalcet) ist derzeit das einzige Präparat, das nachweislich in der Lage ist, alle vier Parameter des sekundä-ren Hyperparathyreoidismus (PTH, Ca, P, Ca x P) zu senken.1-4
Mimpara® ist in Packungen zu 28 Stück in den Wirkstärken 30, 60 und 90 mg erhältlich. Damit steht dem Facharzt für Nephrologie mit Mimpara® neben Aranesp® nun auch ein zweites innovatives und modernes Präparat von Amgen in der gelben Box zur Verfügung, das dazu beiträgt, die Lebensqualität von Dialysepatienten entscheidend zu verbessern.

Literatur:
1. Moe SM, Chertow GM, Coburn JW, et al. Achieving NKF-K/DOQI™ bone metabolism and disease treatment goals with cinacalcet HCl. Kidney Int. 2005; 67: 760–771.
2. National Kidney Foundation. K/DOQI Clinical Practice Guidelines for Bone Metabolism and Disease in Chronic Kidney Disease. Am J Kidney Dis. 2003; 42 (suppl 3): S1–S201.
3. Mimpara® (cinacalcet), Fachinformation für Österreich, 2006.
4. Block GA,Martin KJ, de Francisco ALM, et al. Cinacalcet for secondary hyperparathyroidism in patients receiving hemodialysis.N Engl J Med. 2004; 350: 1516–1525.

Weitere Informationen:
AMGEN GmbH,
Dr. Richard Voith,
Produktmanager Nephrologie,
Prinz-Eugen-Strasse 8-10. A-1040 Wien
Tel: 01/502 17 -0*,
Email:

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben