zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 7. Juni 2006

Sandoz Österreich feierte 60-Jahr-Jubiläum

Von der kleinen Landbrauerei zum weltweit anerkannten Biotechnologie-Unternehmen. Nach dem Motto „Den Weg konsequent weitergehen“ wurde am 24. Mai am Tiroler Standort Kundl das 60-Jahr-Jubiläum von Sandoz Österreich mit einem stilvollen Fest gefeiert.

Traditionell und bodenständig tirolerisch mit Schützenkompanie, Werksmusikkapelle, Feuerwehr und Sanitätsstaffel war der Festauftakt, bevor sich Gäste und Mitarbeiter im Festzelt zum 60-Jahr-Jubiläum von Sandoz Österreich versammelten. Dort erlebten sie neben der „zauberhaften“ Galanacht (Motto: „Die Magie von Sandoz“) eine interessante Podiumsdiskussion, von ORF-Lady Claudia Stöckl moderiert, an der sich auch Tirols Landeshauptmann Dr. Herwig van Staa beteiligte. Dieser freute sich über klare Botschaften. Sandoz-CEO Dr. Andreas Rummelt bekräftigte seinen Standpunkt zum Standort: „Wir sind im Anti-Infektiva-Geschäft sehr erfolgreich und sehen eine große Zukunft im Bereich der Biopharmazeutika.“ Heinrich Scherfler, Vorsitzender der Sandoz Österreich Geschäftsführung, gab sich kämpferisch: „Sandoz hat viel Know-how mit großartigen Mitarbeitern aufgebaut. Wir werden dieses große Potenzial nutzen und uns gegen die asiatische Konkurrenz behaupten.“ Auch Scherflers Nachfolger, Dipl.- Ing. Ernst Meijnders, nützte seinen ersten offiziellen Auftritt, um die Stärken des Standortes zu unterstreichen: „Mit der Einsatzbereitschaft und Kompetenz unserer Mitarbeiter werden wir den eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen und unsere Visionen umsetzen.“

Mit Geradlinigkeit und Kompetenz Visionen umsetzen

Standing Ovations gab es anschließend für Scherfler, der im feierlichen Rahmen in den Ruhestand verabschiedet wurde. „Unter Scherflers Verantwortung wurden an den Standorten Kundl und Schaftenau rund 600 Mill. Euro in neue Produktionsanlagen investiert und etwa 700 Mitarbeiter neu eingestellt. Er hat sich stets durch große Kompetenz und Fachwissen, aber auch Geradlinigkeit ausgezeichnet“, würdigte Rummelt seinen langjährigen Freund und Geschäftskollegen. Weiterer Höhepunkt des Abends war die Inbetriebnahme der neuen Mehrzweckanlage „B155/B175“ zur Herstellung von Cefalosporin-Wirkstoffen. „Damit konnten wir in Kundl wieder 50 neue Arbeitsplätze schaffen“, freute sich Meijnders über den Startschuss zu seinem Amtsantritt.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben