zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 23. Mai 2006

Effektiv gegen unruhige Beine

Sifrol® (Pramipexol) wurde am 6. April 2006 als erstes Medikament in der Indikation Restless Legs Syndrom EU-weit zugelassen. Es steht damit als einzig zugelassener Dopaminagonist in Österreich für die symptomatische Behandlung des mittelgradigen bis schweren Restless Legs Syndrom zur Verfügung.

Sensorische Missempfindungen, kombiniert mit quälendem Bewegungsdrang, sind charakteristische Symptome des Restless Legs Syndroms (RLS). Typisch ist das Auftreten bzw. die Verstärkung der Symptome am Abend, aber auch tagsüber in Ruhephasen. Schlafstörungen und Depressionen sind häufige Folgen. Wie nachgewiesen werden konnte, reduziert der non-ergot Dopaminagonist Pramipexol (Sifrol®) nicht nur die sensomotorische Symptomatik bei RLS, sondern kann auch Schlafqualität und depressive Symptomatik der Betroffenen signifikant verbessern. Pramipexol wird seit seiner Zulassung 1997 erfolgreich in der symptomatischen Behandlung des idiopathischen Parkinson Syn­droms sowohl in der Monotherapie als auch in Kombination mit Levodopa eingesetzt. Seit April 2006 ist Sifrol® nun auch zur symptomatischen Behandlung des mittelgradigen bis schweren idiopathischen Restless Legs Syndroms in Dosierungen bis zu 0,54 mg zugelassen. Sifrol® führt zu einer klinisch signifikanten Reduzierung der vielfältigen Symptome bei RLS. An den Pramipexol-Zulassungsstudien nahmen mehr als 1.000 Patienten in Europa und in den USA teil. Diese Studien bestätigen die rasche Symptomlinderung durch Pramipexol bereits eine Woche nach Behandlungsbeginn. Pramipexol ist in der Anfangsdosis von 0,088 mg bis zu 0,54 mg jeweils als tägliche Einmaldosis sehr gut wirksam und verträglich. Daten aus einer großen doppelblinden, placebokontrollierten Multicenter-Studie an insgesamt 345 StudienteilnehmerInnen aus 37 europäischen Zentren, die im März 2005 beim 9th Congress of Parkinson´s Disease and Movement Disorders in New Orleans als Poster präsentiert wurden, konnten eine über 24 Stunden anhaltende Wirkung bei einmal täglicher Verabreichung von 0,088 bis 0,54 mg Pramipexol über den gesamten Studienzeitraum von sechs Wochen nachweisen. Neben der abendlichen Symptomatik können so auch tagsüber auftretende Symptome effizient behandelt werden.

Signifikant bessere Wirkung

Pramipexol zeigte sowohl bei der Bewertung der durchschnittlichen Veränderung des Schweregrads der RLS-Symptome sowie in der Beurteilung der Responderraten gegenüber Placebo signifikant bessere Ergebnisse. Auch eine Auswertung der Daten bezüglich Schlafqualität und depressiver Symptomatik zeigte eine signifikant bessere Wirkung für Pramipexol. Wirksamkeit und Verträglichkeit von Pramipexol bei RLS werden auch weiterhin in einem umfassenden klinischen Studienprogramm mit mehr als 1.000 Patienten untersucht.

Einfaches Dosierungsschema bei Restless Legs Syndrom

Als Initialdosis von Sifrol® bei RLS wird eine Tablette 0,088mg oder eine halbe Tablette 0,18 mg einmal täglich empfohlen, die zwei bis drei Stunden vor dem Zubettgehen eingenommen wird. Bei Bedarf kann die Dosis alle vier bis sieben Tage bis zu einer maximalen Tagesdosis von 0,54 mg erhöht werden. Sifrol®, der weltweit am häufigsten verschriebene Dopaminagonist, ist in Österreich in vier Dosisstärken: 0.088mg, 0.18 mg, 0.35 mg und 0.7 mg, in Packungen zu 30 und 100 Tabletten (0,088mg nur 30 Stück) erhältlich und in der grünen Box verschreibbar.

Informationen: Mag. Elsa Hebenstreit (Product Manager), Boehringer Ingelheim Austria GmbH, PHI, Tel.: +43-1-80105-2296, Fax-DW: 2232, E-mail:

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben