zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 5. Jänner 2006

Brainfood – Fit im Kopf durch richtige Ernährung

Ingrid Kiefer, Udo Zifko
Kneipp Verlag, 142 Seiten
ISBN 3-7088-0041-9

Das Gehirn ist zweifelsfrei das faszinierendste Organ des Menschen. Seine Organisation übertrifft bei weitem die aufwendigsten Computersysteme. Es macht nur etwa 2 % des gesamten Körpergewichtes aus, beansprucht aber jeweils ca. 20 % des gesamten Stoffwechselgrundumsatzes und des Sauerstoffverbrauchs. Es enthält mehrere Milliarden Nervenzellen, wovon jede einzelne Zelle mit bis zu 10.000 anderen Nervenzellen in direkter Verbindung steht und Impulse erhält, verarbeitet und weitergibt.

Sowohl die Gehirnfunktion als auch die Gesundheit des wichtigsten Organs sind durch eine richtige Ernährung beeinflussbar. Keine Diät berücksichtigt aber das Gehirn! Bereits die Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft hat Einfluss auf die Entwicklung und Leistung des Gehirns des Ungeborenen. Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe haben unmittelbaren Einfluss auf die Gehirnzellen und damit auf die Gehirnfunktion. Sie beeinflussen aber auch die Stimmung, die Konzentrations- und auch die Leistungsfähigkeit. Neben der kurzfristigen Verbesserung der Hirnleistungsfähigkeit sind vor allem auch die Gefäßsituation und somit die Durchblutung des Gehirns und auch der Hirnstoffwechsel über Jahre hinaus zu verbessern. Mit der richtigen Ernährung wird man zwar nicht klüger, man wird aber leistungsfähiger und schützt die Schaltzentrale des Körpers vor der Entstehung von Krankheiten.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben