zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 19. Dezember 2005

Fastenspeisen

Agnes Baum
Kneipp Verlag, 224 Seiten,
durchgehend farbig
ISBN 3-901191-63-5

„Fasten macht high“ – dieser Spruch stammt nicht etwa aus der Hippi-Szene der 70-er Jahre und ist kein Werbe-Slogan für eine Null-Diät; nein, die emeritierte Äbtissin des Klosters Marienkron im österreichischen Mönchhof sagt so etwas.

Aufs Fasten könne man also süchtig werden, meint sie.

 

Fasten heißt, sich auf das Einfache zu reduzieren, so auch auf einfache Speisen, jene, die ausreichend satt machen. Wer einmal eine Fastenkur durchlebt hat, befreit sich nicht nur von lästigen Kilos, sondern erleichtert die Seele und die Gedanken werden frei. Vieles wird unwichtig, nicht nur das Essen.

In diesem Buch finden sich traditionelle und moderne Fastenspeisen aus Klosterküchen. Die Rezepte sind allesamt fleischlos. Mit den Fastenrezepten verbindet dieser Band auch viele Gedanken zum Fasten: über den Ursprung des Fastens, Fasten – ein Weg zu klaren Gedanken, über ein Leben in Überfluss und Vergeudung von Lebensmitteln, über Fasten in anderen Kulturen und vieles mehr.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben