zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 27. Oktober 2005

Die „Vitalsexuals“– ein neuer Typus Mann

Eine aktuelle Studie zeigt: Immer mehr europäische Männer sind „vitalsexual“. Sie sind nicht nur sexuell offen und informiert, sie suchen auch Hilfe, wenn sie sexuelle Probleme haben.

Einer soeben in Berlin präsentierten Umfrage zufolge leidet jeder dritte Europäer zumindest gelegentlich an erektiler Dysfunktion (ED) („Men’s attitude towards love life“, durchgeführt von IPSOS, am 12. Mai 2005 im Rahmen einer Pressekonferenz in Berlin, Deutschland, präsentiert). Interessant ist die Analyse nach Altersgruppen: Denn entgegen landläufiger Meinung ist die ED keinesfalls ein „Seniorenproblem“. Schon 20 Prozent der 40- bis 45-Jährigen hatten zumindest schon einmal ein sexuelles Problem, ab 50 Jahren schon jeder Dritte und bei den über 60-Jährigen leidet knapp die Hälfte der männlichen Bevölkerung an einer ED. An der Studie nahmen über 5.000 Männer aus verschiedenen europäischen Ländern teil.

„Vitalsexuals“ wissen ganz genau, was sie wollen

Gleichzeitig deckte die Studie aber auch auf, dass sich in Europa eine neue Generation von Männern etabliert, die mit Sexualität und allen damit verbundenen Problemen wesentlich offener als die Generationen davor umgehen kann und der es auch ein Bedürfnis ist, auf die Wünsche der Partnerin einzugehen. Als „Vitalsexuals“ definieren Experten wie Dr. Ulrike Brandenburg, Fachärztin für Psychosomatische Medizin an der Universitätsklinik Aachen, Deutschland, diesen neuen Typus Mann. „Vitalsexuals“ sind typischerweise über 40 Jahre alt und aktiv. Ein erfülltes Liebes- und Sexualleben spielt für sie eine große Rolle.„Wir treffen in unserer täglichen Praxis heute schon sehr häufig auf Vitalsexuals“, weiß Brandenburg, „denn sie sind nicht nur sexuell offen und informiert, sie sind auch Männer, die Hilfe suchen, wenn sie sexuelle Probleme haben.“ Dabei wissen „Vitalsexuals“ ganz genau, was sie wollen, wenn es einmal mit der Liebe nicht so klappt: 66 Prozent der befragten Vitalsexuals sagten, dass sie beim Auftreten von ED-Problemen eine Behandlung und die Einnahme von Präparaten zumindest in Betracht ziehen würden.

Levitra® – schnelle Wirkung für spontane Sexualität

An vorderster Stelle steht ein Therapeutikum, das spontanen Sex zulässt, schließlich will sich der „Vitalsexual“ nicht einschränken, sondern seine Sexualität dann ausleben, wenn er und seine Partnerin dafür in Stimmung sind. Der PDE-5 Hemmer Levitra® (Vardenafil) ist daher für diesen modernen Mann ideal. Levitra® wirkt schnell, bei manchen Männer bereits nach zehn Minuten, bei den meisten innerhalb von 25 Minuten und ermöglicht dadurch Spontaneität in der Liebe (Montorsi et al, J Sex Med 2004, 1: 168-178). Brandenburg: „Wir beobachten in der Praxis, dass der Verlauf des gemeinsamen Abends nicht vorgeplant wird, sondern spontan verlaufen soll.“ Levitra® kann außerdem noch zusätzlich punkten: Der PDE-5 Hemmer kann unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden und ist auch bei Alkoholkonsum zuverlässig wirksam.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben