zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 29. August 2016

Medizinischer Blick auf Flüchtlinge

Migrationsströme. Das Thema Flüchtlinge wird auch den diesjährigen Kongress der Vereinigung „Arabmed in Europe“ schwerpunktmäßig beschäftigen.

Gemeinsam mit dem 25. Kongress der Österreichisch-Arabischen Ärzte- und Apothekervereinigung findet die Tagung heuer vom 16. bis 18. September in Wien statt. Der Kongress stellt eine einmalige Gelegenheit für die Begegnung und den Erfahrungsaustausch zwischen den arabischen Ärzten in Europa und ihren europäischen Kollegen dar. Arabisch stämmige Ärzte sind seit vielen Jahrzehnten in den europäischen Gesundheitssystemen bestens integriert, die mit der Flüchtlingswelle vor allem aus Syrien und dem Irak neu angekommenen Ärzte befinden sich in den meisten Fällen noch auf dem langwierigen Weg zur Berufsberechtigung. Die vielen Hunderttausenden Flüchtlinge stellen gleichzeitig auch eine medizinische Herausforderung dar. „Sie kamen nicht aus ökonomischen Gründen, sondern sie flüchteten vor Verfolgung und lebensbedrohlichen Zuständen in ihrer Heimat“, betont Dr. Tamam Kelani, Präsident der Österreichisch-Arabischen Ärzte- und Apothekervereinigung und Kongressvorsitzender. Dementsprechend erfordert die gesundheitliche Situation der oft schwer traumatisierten Menschen besondere Herangehensweisen.

Große Dankbarkeit

Auf dem Programm stehen – mit Fokus auf die Migration – die „Einwanderungsländer“ Deutschland und Österreich mit ihren spezifischen Entwicklungen, ihren Strukturen und ihren politischen Empfehlungen, die Situation der Ärzte unter den Flüchtlingen zwischen Identität und Pflichten, Flüchtlingshilfe durch Österreichisch-Arabische Ärzte oder auch die in Österreich speziell gebildete Medizinische Task Force, die die Netzwerke der etablierten Ärzte für die neuen Ärzte nützt. Sehr persönliche Berichte werden die Fluchterfahrung und die Situation der arabischen Ärzte in ihrer neuen Heimat vermitteln, und medizinische Aktivitäten vor Ort, sowohl an der türkisch-syrischen Grenze als auch im Gazastreifen, Möglichkeiten und Grenzen der Versorgung aufzeigen. Ein höchst brisantes Thema. Ein Überblick über neue Entwicklungen in der Augenheilkunde, Diabetes mellitus und Onkologie bildet den medizinischen Schwerpunkt.

Gleichzeitig soll der Kongress auch eine Botschaft der großen Dankbarkeit an die Bevölkerung von Deutschland und Österreich für ihr Engagement in der Betreuung der Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak sein, so Kelani.

32. Jahrestagung der Union arabischer Ärzte in Europa – ARABMED und 25. Treffen der Österreichisch-Arabischen Ärzte- und Apothekervereinigung

16. – 18. September 2016

Wien, Hotel Modul

Für diese Veranstaltung sind 19 DFP Punkte anrechenbar.

Informationen: www.arabmed.de

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben