zur Navigation zum Inhalt
© Österreichischer Apothekerverband
 
Allgemeinmedizin 1. Juni 2016

APOdirekt: Alternative zum unkontrollierten Online-Handel

Ziel war, erster „Gesundheitsnahversorger im Internet“ für Österreich zu werden. Die vor zwei Jahren vom österreichischen Apothekerverband eingerichtete Online-Plattform APOdirekt konnte mittlerweile 3,5 Millionen Besuche verzeichnen und ist nach der neuesten Aktualisierung so einfach zu nutzen wie eine App. Das Produkt- und Informationsportal hat sich bewährt.

Insgesamt 780 der insgesamt 1317 österreichischen Apotheken sind derzeit über APOdirekt online erreichbar. Die Plattform bietet mehr als 11.400 Apotheken-Produkte und über 800 Fachberichte zu Gesundheitsthemen an, mit 900 Begriffen ist APOdirekt unter den Top 10 bei Google zu finden, berichtet der österreichische Apothekerverband.

Im Internet reservieren – vorort entscheiden

Das Herzstück von APOdirekt ist ein Click & Collect-System: Der Kunde kann online im reichen Produktangebot stöbern und in einer der beteiligten APOdirekt-Apotheken seine Auswahl reservieren. Die Kaufentscheidung wird erst bei der Abholung in der Apotheke getroffen, wo der Kunde persönlich nachfragen kann, fachlich beraten wird und sichere Arzneimittel erhält. Auch im Hinblick auf gefälschte Arzneimittel, die vorzugsweise im Internet bestellt werden, ist APOdirekt eine seriöse Alternative für alle, die Wert auf ihre Gesundheit legen.

Quelle: Presseaussendung Österr. Apothekerverband

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben