zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 2. Mai 2016

Choosing Wisely – Gegen Überversorgung im Gesundheitswesen – Aktivitäten aus Deutschland und Österreich am Beispiel der Geriatrie

Die American Board of Internal Medicine (ABIM) Foundation initiierte 2012 die Choosing Wisely Kampagne in den USA. Ziel der Kampagne ist die Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten sowie ihren Angehörigen zu fördern über diagnostische und therapeutische Maßnahmen, die keinen Zusatznutzen bieten und mit Schaden für Patienten assoziiert sind. Die American Geriatrics Society (AGS) und die American Medical Directors Association – The Society of Post-Acute and Long-Term Medicine (AMDA) haben jeweils 10 Empfehlungen für ältere Patienten formuliert. Weitere Gesellschaften haben Empfehlungen publiziert, die insbesondere für ältere Patienten Relevanz haben. Die internationale Verbreitung hat dazu geführt, dass 2014 ein International Roundtable gegründet wurde. In Deutschland hat 2015 die Deutsche Gesellschaft für Medizin (DGIM) mit ihren Schwerpunktgesellschaften eine Initiative begonnen, die in Erweiterung der amerikanischen Initiative sowohl Überversorgung wie auch Unterversorgung thematisieren will. Die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) arbeitet in dieser Initiative aktiv mit, ebenso in der Kommission der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlich-Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF), die ein Methodenpapier zur Entwicklung von Empfehlungen erarbeitet hat. Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) adressiert in einer neuen Leitlinie dieses Thema ebenfalls und auch in Österreich entwickeln sich erste Aktivitäten. Eine transparente, nachvollziehbare, strukturierte und evidenzbasierte Vorgehensweise erscheint angeraten, um methodische Schwächen der amerikanischen Initiative zukünftig zu vermeiden. Ein wichtiger Unterschied der Vorgehensweise im Vergleich zu den USA liegt in diesem methodischen Ansatz und in der Zielsetzung, ergänzend zu Punkten der Überversorgung auch solche zur Unter- und Fehlversorgung zu identifizieren.

Summary

In 2012, the American Board of Internal Medicine (ABIM) Foundation initiated the Choosing Wisely campaign to promote discussion between physicians and patients (or proxies) on decision-making in medicine, and to reduce the use of procedures and therapies which are not necessary, or harmful to patients. The American Geriatrics Society (AGS), the American Medical Directors Association and the Society of Post-Acute and Long-Term Medicine (AMDA) participated in this initiative and both published 10 recommendations on procedures that should be discussed and avoided. Furthermore, some scientific societies have also published recommendations concerning elderly patients. As the campaign attracted considerable international attention, an International Roundtable was established in 2014. In Germany a similar initiative to address overuse and underuse was established by the German Society of Internal Medicine (DGIM) in 2015. The German Society of Geriatrics (DGG) was invited to address subjects affecting elderly patients that are of relevance to the German health care system. As a member of the Commission of the Association of the Scientific Medical Societies in Germany (AWMF), it also participated actively in the development of a methods paper on how to prepare recommendations. The German College of General Practitioners and Family Physicians (DEGAM) has developed a new guideline on this topic and in Austria preliminary activities are already underway. A clear, transparent, structured and evidence-based approach may help avoid some of the methodological weaknesses to be found in the development of the U.S. recommendations. Whereas the U.S. campaign only addresses overuse, the German campaign will also address underuse and misuse.

Dr. med. Manfred Gogol, Univ.Prof. Dr. med.univ. Andrea Siebenhofer, Wiener Medizinische Wochenschrift 5/6/2016

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben