zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 22. Februar 2016

Check der Hausapotheke

Für alle Fälle gerüstet und vertrauensbildend

Das Thema Hausapotheke und deren Aktualität ist in vielen Haushalten eher vernachlässigt. Von einem Check der Hausapotheke profitieren alle Beteiligten.

Die Kunden können für banale Fälle wie Halsweh, Kopfschmerz oder Magenverstimmung ebenso wie für Akutfälle vorsorgen. Das gilt auch für individuelle Gesundheitsprobleme, die deshalb in die Beratung zur Hausapotheke einbezogen werden sollten. Die Apotheke belegt damit ihre Verantwortung gegenüber den Kunden und profiliert einmal mehr den Apotheker als Arzneimittelfachmann.

Natürlich lässt sich die Hausapotheke eines Kunden auch „nebenbei“ durchforsten. Im Rahmen einer befristeten und entsprechend beworbenen Aktion erhält das Thema jedoch die Wertigkeit, die ihm zukommt. So unterstreicht die Vereinbarung eines Check- und Beratungstermins die Relevanz einer gut bestückten Hausapotheke, zugleich verleiht dies auch dem Kunden eine gewisse Exklusivität: Die Terminvereinbarung bedeutet letztlich auch, dass ihm der Apotheker einen Teil seiner Zeit und seiner Aufmerksamkeit reserviert.

Entrümpeln und neu bestücken

Am Anfang steht in jedem Fall das Aussortieren. Das kann in der Apotheke selbst geschehen, die Kunden können aber auch den Inhalt ihrer Hausapotheke daheim vorsortieren und erst das finale Begutachten in der Apotheke durchführen lassen.

Springer-gup/red, Apotheker Plus 8/2016

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben