zur Navigation zum Inhalt
© Robert Kneschke / fotolia.com
 
Allgemeinmedizin 8. Juni 2015

Sanfter Druck

Patienten die Hand schütteln ist gar nicht so übel.

„Reicht euch nicht mehr die Hände!“, so lautete der Appell dreier US-Ärzte im Fachblatt Münchener Medizinische Wochenzeitschrift (Ausgabe 7/2015, S. 38) an ihre Kollegen. Grund für die Zurückhaltung ist der Infektionsschutz — doch ein Leser, ein praktischer Arzt, sieht das etwas anders: „Beim Händeschütteln werden ja wohl auch die guten Keime übertragen. Da die guten Keime bei weitem überwiegen, ist der Händedruck seit Jahrtausenden als soziales Integrationsmittel etabliert.“ Ein Vergleich mit dem Semmelweis-Effekt sei nicht angebracht, da die Übertragung von Leichenbakterien auf gebärende Frauen keineswegs eine soziale Berechtigung hatte, sondern im Gegenteil schon vor Jahrtausenden absolut verboten war, wie man unschwer z. B. in der Bibel nachlesen könne.

Die drei Ärzte von der University of California in Los Angeles wollen weiterhin gegen das Händeschütteln mobil machen und kampagnisieren. In der ärztlichen Ausbildung sollten Alternativen vermittelt werden wie der sogenannte „fist bump“.

www.springermedizin.de, Ärzte Woche 24/2015

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben