zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 20. Mai 2015

Ethik im Medizincurriculum Wien fest etabliert

Im Artikel „Ethik und ärztliches Ethos im Medizinstudium und im Gesundheitswesen“ haben wir berichtet, wie der Bereich der Medizinethik optimal in einem Medizin Curriculum integriert und vermittelt werden soll. Inzwischen können wir berichten, dass die Medizinethik einen Fixpunkt im vierten Studienjahr des Medizin Curriculum Wiens (MCW) darstellt. Mehrere der im Artikel angesprochenen Themenbereiche sind also im MCW bereits fest etabliert.

Seit dem Wintersemester 2012/13 ist die Medizinethik im vierten Studienjahr im Block 22/23 „Public Health“ im Umfang von zwölf akademischen Stunden (davon sechs als interaktiver Kleingruppenunterricht) verankert und wurde damit im Vergleich zu früheren Studienjahren verdoppelt. Medizinethik wird dabei neben anderen Themengebieten wie z. B. Public Health interdisziplinär unterrichtet und aus vier verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet: Ethik im Gesundheitssystem, Ethische Aspekte in der Arzt-Patient Beziehung, Ethische Fragen bei sterbenden Patientinnen und Patienten/Palliativmedizin, Ethnomedizin sowie Ethik und Interkulturalität. Für alle diese Bereiche wurden von den Themenverantwortlichen konkrete Lernziele im Studienführer („Study Guide“) für die Studierenden formuliert. Neben Lernzielen auf der Wissensebene (Knowledge) sind dies auch Lernziele auf dem viel anspruchsvolleren Level der Haltungen und Einstellungen (Attitudes).

 

Mag. Dr. Angelika Hofhansl, Univ.Prof. Dr. Anita Rieder, Assoc.Prof. Priv.Doz. Dr. Thomas E. Dorner, Wiener Medizinische Wochenschrift 5/6/2015

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben