zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 19. Jänner 2015

Rapsöl mit hohem Gesundheitswert

Mediterrane Ernährung gilt durch die Verwendung von Olivenöl als besonders gefäßschützend. Forscher des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung in Potsdam konnten in einer ersten Pilotstudie zeigen, dass auch Rapsöl in puncto Gefäßschutz einiges zu bieten hat.

Für die Studie (M. Kruse et al. Mol. Nutr. Food Res. 2014; DOI 10.1002/mnfr. 201400446) verwendeten Männer über vier Wochen täglich 50 g raffiniertes Rapsöl oder kaltgepresstes Olivenöl, etwa als Salatdressing oder in Pastasoßen. Erster Pluspunkt für beide Öle: Trotz der knapp 450 Zusatzkalorien am Tag nahm keiner der Teilnehmer an Gewicht zu. Mit Rapsöl sanken die Werte für das Gesamtcholesterin um etwa 20 mg/dl und für LDL-Cholesterin um durchschnittlich 15 mg/dl. Auch geringere Leberwerte wurden gemessen. Zudem bildete das Unterhautfettgewebe der Rapsöl-Gruppe weniger Entzündungsbotenstoffe wie Interleukin 6. Da sich beide Öle hinsichtlich des Vitamin E- und Polyphenolgehaltes kaum unterscheiden, könnten v. a. die in Rapsöl enthaltenen Omega-3-Fettsäuren für die beobachteten Effekte verantwortlich sein. Gewiss liefern die Daten nur erste Hinweise. Doch schon jetzt ist Rapsöl ein optimales Öl zum Kochen, Braten oder Backen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben