zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 17. Oktober 2014

„Demenzfreundliche Apotheke“ ausgezeichnet

Projekt gewinnt in der Kategorie „Gesund im Grätzel“ beim Wiener Gesundheitspreises 2014

In Österreich leben 120.000 Menschen mit Demenz, 80 Prozent davon werden vorwiegend daheim von Angehörigen betreut. Das Ziel des Projekts „Demenzfreundliche Apotheke“ ist, diese Menschen optimal zu betreuen und fachspezifisch zu beraten.

„Apotheken als Nahversorger im Bereich Gesundheit eignen sich besonders gut, um demenzkranken Menschen und deren Angehörigen kompetente und rasche Unterstützung anzubieten. Keine langen Wege, sondern unkomplizierte Hilfe direkt vor Ort“, so Mag.pharm. Andrea Vlasek, Präsidentin der Apothekerkammer Wien.

Von Wien und NÖ ins ganze Land

Im Rahmen des Projekts werden auch Selbsthilfegruppen als relevante Akteure am Projekt beteiligt. Bisher 15 Partnerapotheken wurden speziell geschult, um diese Patientengruppe fachlich und empathisch optimal betreuen zu können. „Wir freuen uns, dass diese neue Serviceleistung der Apothekerinnen und Apotheker so gut angenommen wird und nun auch mit dem 1. Platz in der Kategorie „Gesund im Grätzel“ des Wiener Gesundheitspreises 2014 prämiert wurde“, so Mag.pharm. Viktor Hafner, Vizepräsident der Apothekerkammer Wien. Das Projekt basiert auf einer Kooperation zwischen der Apothekerkammer, der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF) und Alzheimer Austria.

Der Wiener Gesundheitspreis wird jedes Jahr von der Wiener Gesundheitsförderung in mehreren Kategorien verliehen. Heuer wurde der Schwerpunkt „Seelische Gesundheit“ gewählt.

Quelle: Österreichische Apothekerkammer

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben