zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 25. Juni 2014

Vergleich der Arzneimittelsicherheit und – wirksamkeit von Dexibuprofen und Ibuprofen zur Behandlung der Osteoarthritis von Knie oder Hüfte

In dieser „observer-blinded“, multizentrischen, „non-inferiority“ klinischen Studie wurden 489 Patienten mit schmerzhafter Osteoarthrose der Hüfte oder des Knies eingeschlossen. Studienziel war der Vergleich von Verträglichkeit und Wirksamkeit von Dexibuprofen und Ibuprofen Pulver zur Herstellung einer Suspension. Eingeschlossen wurden Patienten mit täglichen Gelenksschmerzen in den letzten drei Monaten und einer Schmerzintensität des betroffenen Hüft-/Kniegelenks von „mittelgradig“ bis „schwer“ in den letzten 48 h. Die Behandlungsdauer betrug 14 Tage. Eine Kontrolluntersuchung fand nach 3 Tagen statt. Die Testpräparate Dexibuprofen 400 mg und Ibuprofen 400 mg wurden mit einer Tagesdosis von 800 mg bzw. 1600 mg verabreicht. Gastrointestinale Nebenwirkungen wurden in 8 Patienten (3,3 %) in der Dexibuprofen Gruppe und bei 19 Patienten (7,8 %) in der Ibuprofen Gruppe detektiert. Der Gruppenvergleich mittels Chi Quadrat Test zeigte statistisch signifikant einen geringeren Anteil an gastrointestinalen Nebenwirkungen in der Dexibuprofen Gruppe. Alle Analysen der sekundären Verträglichkeitsparameter unterstützen die Aussage des besseren Verträglichkeitsprofiles von Dexibuprofen im Vergleich zu Ibuprofen. Die Analyse der „Summe der Schmerzintensitäten“, „Schmerzlinderung“ und die globale Beurteilung der Wirksamkeit durch Patient und Arzt zu Studienende der untersuchten Schmerzskalen zeigte keinen signifikanten Unterschied zwischen den Behandlungsgruppen. Diese Studie belegte „non-inferiority“ in Bezug auf Wirksamkeit und einen statistisch signifikanten Unterschied in Bezug auf Verträglichkeit zugunsten von Dexibuprofen.

Omid Zamani, Elke Böttcher, Jörg D. Rieger, Johann Mitterhuber, Reinhold Hawel, Sylvia Stallinger, Dr. Norbert Eller, Wiener klinische Wochenschrift 11/12/2014

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben