zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 21. März 2014

Ernährungstipps aus der Apotheke für Gichtpatienten

Plötzliche starke Schmerzen im Gelenk mit Rötung und Schwellung sind typische Zeichen eines Gichtanfalls. Wer dies einmal erlebt hat, wird versuchen, dem vorzubeugen. Gegen erhöhte Harnsäure verschreibt der Arzt falls erforderlich Medikamente. Der Apotheker kann zusätzlich Tipps zur Ernährung geben.

„Bei der richtigen Ernährung für Gichtpatienten kommt es darauf an, purinreiche Lebensmittel zu vermeiden“, sagt Apothekerin Cynthia Milz vom Wissenschaftlichen Institut für Prävention im Gesundheitswesen (WIPIG). „Apotheker können anhand der bisherigen Ernährungsgewohnheiten mit den Patienten besprechen, welche Umstellungen erforderlich sind. Dabei sollten persönliche Vorlieben berücksichtigt werden, denn schließlich soll die Prävention ja langfristig umsetzbar sein und Spaß machen.“ Das WIPIG bietet eine Gicht-Ernährungstabelle und das Gicht-Informationsblatt für Apotheker für die Beratung auf der Website www.wipig.de zum Download.

Quelle: WIPIG

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben