zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 27. Februar 2014

Ernährung und Gesundheit – Unterschiedliche Ernährungsweisen und Zusammenhänge mit verschiedenen Gesundheitsparametern bei ÖsterreicherInnen

An Populationen durchgeführte Studien zeigen, dass sich eine Ernährung, die viel Obst und Gemüse beinhaltet, vorteilhaft auf die Gesundheit und die Mortalität auswirkt. Daher war das Ziel unserer Untersuchung, Unterschiede zwischen verschiedenen Ernährungsweisen in gesundheitsrelevanten Variablen zu analysieren. Dazu wurden die Daten der österreichischen Gesundheitsbefragung (AT-HIS 2006/07; N = 15.474) analysiert. Mittels multivariater Varianzanalysen wurden Unterschiede zwischen verschiedenen Ernährungsgewohnheiten im Gesundheitsverhalten, der Gesundheit und Lebensqualität kontrolliert nach dem Geschlecht, Alter und sozioökonomischen Status (SES) berechnet. Zusätzlich wurden Unterschiede im sozioökonomischen Status (SES) und dem Body Mass Index (BMI) analysiert. Unsere Ergebnisse zeigen, dass eine vegetarische Ernährung mit einem besseren Gesundheitsverhalten, einem niedrigeren BMI und höherem SES einhergeht. Personen, die moderat Fleisch essen, haben eine schlechtere subjektive Gesundheit, leiden an mehr chronischen Krankheiten, haben ein höheres vaskuläres Risiko und eine niedrigere Lebensqualität. Zusammenfassend zeigen unsere Ergebnisse, dass der Konsum einer Ernährung mit viel Obst und Gemüse mit einer verbesserten Gesundheit und einem besseren Gesundheitsverhalten einhergeht. Daher sind Gesundheitsförderungsprogramme, die das Gesundheitsrisiko, das mit Fleischkonsum einhergeht, nötig.

Univ.-Ass. Mag. Nathalie Tatjana Burkert, Prof. Dr. Wolfgang Freidl, Dr. Franziska Großschädel, Dr. Johanna Muckenhuber, Prof. Dr. Willibald J. Stronegger, Prof. Dr. Éva Rásky, Wiener klinische Wochenschrift 3/4/2014

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben