zur Navigation zum Inhalt
Schädeldecke und Gehirn des Josef K, Pathologisch-anatomische Sammlung im Narrenturm, Naturhistorisches Museum Wien
 
Allgemeinmedizin 8. Oktober 2013

Die Elektropathologie in Wien – eine Sammlung zur Unfallverhütung

Seit 1906 gibt es, abgesehen von dem Zeitraum 2000 bis 2009, in Wien eine Sammlung über die Abläufe und Folgen bei Unfällen mit elektrischem Strom. Der Zweck dieser Sammlung ist die Aufklärung über die Gefahren, sowie die Vorstellung der geeigneten Schutzvorrichtungen. Sowohl im Falle der Arbeitsunfälle als auch der Freizeitunfälle ist die Gefahrenquelle elektrischer Strom nicht zu vernachlässigen. Durch die unterschiedlichen gefährdeten Personengruppen ist die Erreichbarkeit bei Präventionsarbeit schwierig. Das Konzept der elektropathologischen Sammlung in Wien hat dem Rechnung getragen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben