zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 19. Mai 2013

Nadelstichverletzung

Nirgendwo ist die Gefahr, sich durch Verletzungen an Kanülen, Lanzetten, Skalpellen usw. mit lebensbedrohlichen Erregern, wie dem HI-Virus oder dem Hepatitis-C-Virus, zu infizieren, so groß wie in Gesundheitseinrichtungen. Durchschnittlich verletzt sich jeder Mitarbeiter
einmal im Jahr. Dennoch werden das Risiko und die Folgen einer Nadelstichverletzung häufig unterschätzt. In Österreich wird die EU-Richtlinie durch die kürzlich veröffentlichte Nadelstichverordnung verbindlich umgesetzt.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben