zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 7. Mai 2013

Tabletten und Laktoseintoleranz

Milchzucker ist bei der Herstellung von Tabletten ein weitverbreiteter Hilfsstoff. „Auch Menschen mit einer Milchzucker-Unverträglichkeit können Tabletten in der Regel ohne Probleme einnehmen“, stellt Lutz Engelen, Vizepräsident der Deutschen Bundesapothekerkammer fest.

Bei den meisten Menschen mit einer Laktose-Intoleranz ist eine Restaktivität des abbauenden Enzyms vorhanden, die ausreicht, um die in einer Tablette enthaltene Menge Milchzucker abzubauen. Diese Menge ist meist nicht mehr als ein Esslöffel Kuhmilch. Bei einer Milchzucker-Unverträglichkeit können Nahrungsergänzungsmittel mit Kalzium sinnvoll sein. Alternativ können Betroffene das Enzym Laktase in Form von Tabletten oder Tropfen einnehmen und vertragen so größere Mengen Milch ohne Verdauungsbeschwerden.

Quelle: www.abda.de

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben