zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 4. Dezember 2012

Europäische Behandlungsstandards in der Rheumatologie

Österreichische Beteiligung am EUMUSC.net Projekt.

Ziel des Work Package 5 des EU-Projektes EUMUSC.net ist es, einen Beitrag zur Harmonisierung der Behandlung muskuloskelettaler Erkrankungen in Europa zu leisten. Als Teil dieses Projektes wurden evidenzbasierte, anwenderfreundliche Standards zur Behandlung von Arthrose und rheumatoider Arthritis erarbeitet.

Das EUMUSC.net-Projekt setzt sich zum Ziel, durch eine gemeinsame Strategie und forcierte Kooperation der EU-Mitgliedsstaaten die muskuloskelettale Gesundheit in Europa zu verbessern. Dieses EU-Projekt ist in acht Work Packages unterteilt, die von sechs Europäischen Zentren durchgeführt werden und verschiedene Aufgaben bearbeiten. Nähere Informationen und zahlreiche Downloads sind unter www.EUMUSC.net abrufbar. Ziel des Work Package 5 als Teil des EUMUSC.net-Projektes war es, evidenzbasierte und anwenderfreundliche Behandlungsstandards für Arthrose und rheumatoide Arthritis zu entwickeln.

Behandlungsleitlinien

Basis für diese Arbeit stellen europäische Behandlungsleitlinien dar. Leitlinien sind, der Definition von Field und Lohr (1990) folgend, systematisch entwickelte Aussagen, die den Praktiker und den Patienten bei der Entscheidung über angemessene Gesundheitsversorgung unterstützten. Nach dieser Begriffsbestimmung sollten die Inhalte der Behandlungsleitlinien auch betroffenen Personen zu Verfügung stehen. Daher ist es nötig, dass die darin enthaltenen Informationen auch dem medizinischen Laien verständlich und zugänglich gemacht werden.

Anwenderfreundlicher Standard

Neben einer Literaturrecherche wurden internationale Experten kontaktiert, um relevante Behandlungsstandards aus ganz Europa zu generieren. Die lokalisierten Unterlagen wurden mit dem AGREE-II-Instrument begutachtet. So wurde sichergestellt, dass nur Leitlinien mit hoher methodischer Qualität in die Entwicklung Einfluss nehmen. Alle in den ausgewählten Leitlinien genannten Methoden und Empfehlungen zur Behandlung von Arthrose und rheumatoider Arthritis wurden extrahiert. Es wurde je ein Konsensusmeeting für Arthrose und rheumatoide Arthritis abgehalten, um die generierten Interventionen bezüglich ihrer Relevanz und Umsetzbarkeit in den jeweiligen Ländern zu diskutieren, ebenso wurden die Wechselbeziehungen zu anderen Behandlungsmethoden reflektiert und eine Einteilung der Interventionen in Kategorien durchgeführt. Basierend auf diesen Kategorien, den Leitlinien und dem Expertenkonsensus wurde bereits während des Meetings ein erster Entwurf für die Formulierung der Behandlungsstandards erstellt. Dieser wurde in mehrere Runden, per Email, von der Expertengruppe überarbeitet, bis eine Einigung über die endgültige Version des anwenderfreundlichen Behandlungsstandards für Arthrose erreicht wurde. Korrespondierend zu den Behandlungsstandards wurde eine Checkliste, in Frageform, für die Patienten erarbeitet. Diese soll der betroffenen Person dazu dienen, sich einen schnellen Überblick über die angemessene Behandlung zu verschaffen.

Konsensusmeeting Arthrose

Das Konsensusmeeting zur Entwicklung der Behandlungsstandards für Arthrose wurde von 16 EUMUSC.net- Partnern (aus England, Frankreich, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, Slowenien, Spanien und Rumänien) besucht. Eine Patientenvertreterin nahm an diesem Meeting teil, um die Perspektive der Betroffenen zu reflektieren. 46 Interventionen wie Heilgymnastik oder Schmerztherapie wurden in den Leitlinien identifiziert und konnten in vier, für den Laien leicht verständliche Kategorien eingeteilt werden:

• I. Prävention, Aufklärung, Information und Selbstmanagement

• II. medikamentöse Interventionen

• III. nicht-medikamentöse Interventionen (den Lebensstil betreffend und rehabilitative)

• IV. operative Interventionen

So wurden zum Beispiel die Begriffe Heilgymnastik, Physiotherapie und gelenksspezifische Übungen in Beziehung zueinander gesetzt. Paracetamol, analgetische Salben, NSAR, Opioide wurden unter „Pharmakologische Methoden zur Schmerzkontrolle“ gruppiert. Es wurden zehn Behandlungsstandards für Arthrose formuliert, inklusive einer korrespondierenden Checkliste.

Behandlungsstandards für rheumatoide Arthritis

21 EUMUSC.net Partner (aus England, Frankreich, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, Slowenien, Spanien und Rumänien) besuchten das Konsensusmeeting zur Erarbeitung anwenderfreundlicher Behandlungsstandards für rheumatoide Arthritis, darunter auch zwei Patientenvertreterinnen. 49 Interventionen wurden in sieben leicht verständliche Kategorien eingeteilt:

• I. pharmakologische Behandlung

• II. Monitoring

• III. Lifestyle-Interventionen

• IV. chirurgische Interventionen

• V. Patientenschulung, Information, Selbstmanagement

• VI. nichtpharmakologische Behandlung

• VII. Zugang zur Behandlung

Dabei wurden zum Beispiel konventionelle DMARD, Biologika, NSAID unter „Pharmakologische Methoden“ klassifiziert und Tabakabstinenz, Gewichtskontrolle und körperliche Aktivität unter „Lifestyle-Interventionen“ zusammengefasst. Für rheumatoide Arthritis wurden 16 Behandlungsstandards entwickelt, wie auch eine Checkliste.

Resümee

Die entwickelten Behandlungsstandards sollen den Patienten helfen, sich einen Überblick über die Behandlungsmöglichkeiten zu verschaffen, evidenzbasiertes Wissen auch für den Betroffenen fassbar machen und in einer verständlichen Sprache präsentieren. Sie werden in den 23 offiziellen EU-Sprachen verfügbar sein. Damit soll ein Beitrag zur Harmonisierung der Behandlung von Arthrose und rheumatoider Arthritis in Europa geleistet werden.

Michaela Stoffer, MSc

Klin. Abteilung für Rheumatologie, Univ.-Klinik für Innere Medizin III, Wien

Der Originalartikel ist im Skriptum 12/2012 ©Springer-Verlag erschienen.

Beispiel 1

Behandlungsstandard OA 2

People with symptoms of Osteoarthritis should be assessed at diagnosis and upon significant worsening for: pain, function, physical activity, BMI and ability to do their tasks and work.

Checkliste

Do I have regular assessment concerning my symptoms and functioning in daily life?

Beispiel 2

Behandlungsstandard RA 3

People with rheumatoid Arthritis should receive a treatment plan developed individually between them and their clinician at each visit.

 

Checkliste

Have I received a treatment plan which includes explanation of my management, expected goals and outcomes and important contact details?

M. Stoffer, Ärzte Woche 49/2012

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben