zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 30. Juni 2005

Die Schwächen der Männer im Web

Auch im Internet findet man(n) zum Thema Männergesundheit eine anschauliche Fülle an einschlägigen Aufklärungsseiten, die sich mit den Schwächen des starken Geschlechts befassen. In der Folge finden Sie hier eine Zusammenstellung einiger nennenswerter Links.

2nd World Congress on Men’s Health: http://www.wcmh.info

Der zweite Weltkongress zum Thema Männergesundheit fand vom 25. bis 27. Oktober in Wien statt. Auf der Webseite des Kongresses besteht für den User die Möglichkeit, den speziell für dieses Event eingerichteten "Men’s Health Newsletter" zu abonnieren. Interessenten können alle in diesem Jahr erschienenen Ausgaben im Archiv online nachlesen. Im Hinblick auf die zahlreichen Links zu internationalen Websites mit einschlägigen Informationen wird dieses monatlich versendete elektronische Informationsblatt eine wertvolle Fundgrube. Für Surfer mit einschlägigem Interesse besteht auch die Möglichkeit, einen Review über den im Vorjahr abgehaltenen ersten Kongress nachzulesen.

European Men’s Health Forum: http://www.emhf.org

Bei diesem Projekt handelt es sich um den Versuch, eine internationale Plattform für Organisationen sowie interessierte Einzelpersonen unter dem Titel "European Men’s Health Forum" (EMHF) zu etablieren, die sich insbesondere dem in allen europäischen Ländern vorherrschenden mangelhaften männlichen Gesundheitsbewusstsein widmen soll. Den offiziellen Startschuss für das EMHF gab es beim ersten Weltkongress für Männergesundheit Anfang November 2001 in Wien. Da es sich um ein junges Projekt handelt, sind die Inhalte dieser Webseite noch eher dünn. Es besteht aber bereits die Möglichkeit, dieser Organisation als aktives Mitglied beziehungsweise als Partner beizutreten.

Österreichische Gesellschaft für Urologie: http://www.uro.at

Die österreichische Fachgesellschaft für Urologie (ÖGU) bietet auf diesen Seiten ihren Mitgliedern sowie dem vorbeisurfenden Benutzer aktuelle Informationen über heimische Aktivitäten auf dem Gebiet der "Männerheilkunde". Für Ärzte in Ausbildung finden sich hier Details zur Facharztprüfung. Darüber hinaus werden die Tätigkeiten der unterschiedlichen Arbeitskreise unter der Ägide der ÖGU präsentiert. Insgesamt ist diese Internetadresse für den Benutzer erfreulich übersichtlich gestaltet. Allerdings bedürfen einige Links auf der Site einer Authentifizierung, und sind den Mitgliedern der ÖGU vorbehalten.

Arbeitskreis für Andrologie und sexuelle Funktionsstörungen: http://www.andrologie.at

Der Arbeitskreis für Andrologie und sexuelle Funktionsstörungen der Österreichischen Gesellschaft für Urologie versteht sich als eine Gemeinschaft von Urologen, die sich besonders mit der Therapie von Erektionsstörungen, den hormonellen Störungen des alternden Mannes und dem Kinderwunsch widmet. Von speziellem Interesse für den Benutzer dürfte auf dieser Site die Rubrik "Ihre Fragen" sein, wobei es sich um ein kostenfreies Service für den Internetbenutzer handelt. So besteht hier die Möglichkeit, online sowie anonym Fragen an Experten zu stellen, die in der Folge per E-Mail beantwortet werden. Ein online-Forum steht für all jene zur Verfügung, die ihre Ängste, Fragen und Erfahrungen untereinander austauschen wollen.

Männergesundheit - Frauengesundheit: www.healthandage.com/html/min/gender_de/index.htm

Auf dieser Seite findet sich eine zusammenfassende Darstellung des oftmals zitierten "Wiener Männergesundheitsbericht 1999" von Dr. Anita Schmeiser-Rieder und Mitarbeitern. In diesem Papier wurden die vielfältigen Ursachen der geringeren Lebenserwartung des österreichischen Mannes erstmals genauer analysiert. Dies stellte in der Folge den entscheidenden Impuls dar, einen neuen Fachbereich zu etablieren, der unter dem Begriff "Männergesundheit" zusammengefasst wird. Alles in allem wird seither der Ruf nach einer stärkeren Förderung geschlechtsspezifischer Forschungsaktivitäten und deren praktischer Umsetzung innerhalb des Systems der Gesundheitsversorgung immer lauter.

Site für Fragen zur Männergesundheit: http://www.maennergesundheit.org

Diese URL richtet sich mit ihren Inhalten an den medizinisch interessierten Laien. Besonders bemerkenswert dabei ist die attraktive, dynamische Gestaltung der Site sowie die Möglichkeit zur Interaktivit?t durch Selbsttestmöglichkeiten und ein Fragequiz. Ein Link führt weiter zu einem speziell für "Healthcare Professionals" gestalteten Angebot, was jedoch einer entsprechenden Registrierung bedarf.

Kompendium der Andrologie: www.med.uni-giessen.de/aka/andro

Das "Kompendium der Andrologie" wurde vom Arbeitskreis Andrologie der Deutschen Gesellschaft für Urologie zusammengestellt, um eine schnelle Möglichkeit zum Nachschlagen wichtiger andrologischer Grundlagen zu schaffen, ohne in umfangreichen Lehrbüchern blättern zu müssen. Zu einer Reihe einschlägiger Themen wie Spermatologie, klinisch-andrologische Untersuchung, Vasektomie etc. wurde eine umfangreiche Online-Bibliothek zusammengestellt und ergänzend zum Text findet sich auch zahlreiches Bildmaterial. Aus diesem Grund ist diese URL sowohl für den Experten als auch den Laien eine interessante Adresse.

The Men’s Health Network:  http://www.menshealthnetwork.org

Das US-amerikanische Männer-Gesundheits-Netzwerk ("Men’s Health Network") ist eine Non-Profit-Organisation, die sich aus Ärzten, Forschern, Sozialarbeitern und anderen im Gesundheitsbereich tätigen Personen zusammensetzt. Das Projekt wurde im Jahr 1992 mit dem Ziel gegründet, das Gesundheitsbewusstsein von Männern, männlichen Jugendlichen sowie Familien zu verbessern. Zielgruppe dieser Site ist eher der medizinische Laie, für den hier bei entsprechenden Sprachkenntnissen eine Fülle einschlägiger Informationen zum Thema Männergesundheit bereitgestellt sind.

Uroweb der Europäischen Urologischen Gesellschaft: http://www.uroweb.org

Was die Fachgesellschaften auf nationaler Ebene leisten, wird auf europäischer Ebene von der "European Association of Urology" (EAU) repräsentiert. Ihren Verpflichtungen kommt die Vereinigung durch Initiierung internationaler Fortbildungsprogramme nach, wobei insbesondere die jährlichen Meetings einen Beitrag zur Sicherung des höchstmöglichen Standards auf dem Gebiet der Urologie liefern sollen. Diese äußerst professionell gestaltete Web-Site lässt für den Besucher keine Wünsche offen. Darüber hinaus beeindruckt auch die effiziente Suchfunktion - ein Werkzeug, das heute auf keiner Homepage fehlen darf.

Wechseljahre des Mannes: www.wechseljahre-des-mannes.de

Die vorliegende Site versteht sich in erster Linie als Informationsmedium für Patienten. In bemüht verständlicher Sprache sowie mit Hilfe zahlreicher Abbildungen wird dem Besucher die Thematik rund um die Wechseljahre des Mannes, Erektionsstörungen sowie Prostataerkrankungen nähergebracht.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben