zur Navigation zum Inhalt
Foto: photos.com
In großer Menge genossen, begünstigte weißer Reis Typ-2- Diabetes.
 
Allgemeinmedizin 3. April 2012

Fördert weißer Reis Diabetes?

Der regelmäßige Verzehr von weißem Reis scheint das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, in Abhängigkeit von der konsumierten Reismenge, zu erhöhen.

Auf diesen Zusammenhang stießen Ernährungsmediziner um Dr. Qi Sun von der Harvard School of Public Health bei ihrer Analyse von Daten aus vier großen epidemiologischen Studien, an denen insgesamt rund 350.000 Menschen teilgenommen hatten. Von diesen Untersuchungen sind zwei in Asien – nämlich in China und in Japan – und weitere zwei in den USA und Australien durchgeführt worden.

Im Beobachtungszeitraum, der zwischen vier und 22 Jahre betrug, wurde bei knapp 13.300 Teilnehmern ein neu aufgetretener Typ-2-Diabetes diagnostiziert. Die Wissenschaftler stellten fest, dass jede täglich zusätzlich verzehrte Portion weißer Reis (158 g gekochter Reis) mit einer relativen Zunahme des Diabetesrisikos um elf Prozent assoziiert war.

Der Reiszverzehr in Europa sei allerdings üblicherweise viel geringer und daher unbedenklich, beruhigen die Studienautoren.

Hu EA, Malik V, Sun Q: British Medical Journal 2012; 344: e1454; doi:10.1136/bmj.e1454

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben