zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 13. Februar 2012

Adipositas schmerzt

 

Menschen mit Adipositas haben nicht nur ein hohes Risiko für zahlreiche andere Krankheiten, sondern erleiden im Schnitt auch mehr Schmerzen als Normalgewichtige. Das berichten US-Forscher im Fachjournal Obesity. „Fettleibigkeit und erhöhte Schmerzen gehören zusammen. In manchen Fällen beträgt die Zunahme sogar 254 Prozent“, sagt Studienleiter Dr. Arthur Stone der Stony Brook University in New York.

Frühere Studien haben bereits gezeigt, dass Übergewicht mit Schmerzen etwa im unteren Rücken, Spannungsschmerz, Migräne und Kopfschmerz, Fibromyalgie, Unterleibschmerz oder chronischem Ganzkörperschmerz einhergehen kann. In Zahlen fassten die Forscher dies nun durch die Analyse von Telefoninterviews aus drei Jahren. Eine Million Menschen in den USA waren nach Körpergröße, Gewicht und Schmerzen am Vortag befragt worden.

Gegenüber Normal- und Untergewichtigen mit einem BMI unter 25 berichten Übergewichtige (BMI bis 30) um 20 Prozent öfter von Schmerzen. Adipositas Stufe I (BMI bis 35) bedeutet 68 Prozent, Stufe II (BMI bis 40) 136 Prozent und Stufe III (BMI über 40) sogar 254 Prozent mehr Schmerzen als Normalgewichtige. 36,8 Prozent der Studienteilnehmer wurden als niedrig- und normalgewichtig, 38,3 Prozent als übergewichtig und der Rest als fettleibig klassifiziert.

 

Stone A, Broderick JE: Obesity 2012; doi:10.1038/oby.2011.397

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben