zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 4. November 2011

Älter werden und dabei jünger bleiben

Ein inhaltlich äußerst breit gefächerter Kongress widmet sich dem Themenkreis Menopause, Andropause und Anti-Aging.

Auch heuer findet in Wien wieder der Kongress Menopause – Andropause – Anti-Aging statt. Das Vorprogramm ist jetzt online.

 

Das lokale wissenschaftliche Komitee, bestehend aus Dr. Markus Metka, Prof. Dr. Johannes C. Huber und Dr. Wolfgang Clementi, stellte vor kurzem das diesjährige Vorprogramm für den Kongress „Menopause, Andropause, Anti-Aging 2011“ vor. Sein Ziel ist es, mit vielfältigen Vorträgen und Workshops sowie Symposien den State-of-the-Art zu vermitteln bzw. zu diskutieren, verbunden mit praxisrelevanten Anwendungsbeispielen. Nach Angaben des Veranstalters handelt es sich hierbei um den größten deutschsprachigen europäischen Kongress zum Thema Menopause – Andropause – Anti-Aging.

Genetik und Epigenetik

Ein Schwerpunkt widmet sich diesmal dem Stellenwert der Genetik bzw. Epigenetik in der Präventionsmedizin und damit auch der Frage, inwiefern in Zukunft die individuelle Diagnostik und Therapie einen zentralen Stellenwert einnehmen kann und wird. Diskutiert wird auch, ob neue Studienergebnisse zu molekularen Wirkmechanismen zu einer Renaissance der Meno- und Andropausetherapie führen werden. Auch die rezenten Erkenntnisse aus dem Bereich der Gender-Medizin spielen in diesem Zusammenhang eine Rolle.

Überernährung, Unterernährung, Fehlernährung

Wenn Prävention im Zentrum steht, spielt Ernährung eine zentrale Rolle. Etliche Vorträge werden sich der Frage widmen, welchen Stellenwert hier die Funktion des Verdauungstraktes einnimmt. Referenten werden sich beispielsweise zu folgenden Aspekten äußern: „Bestimmen Darmbakterien das Individuum?“ (Prof. Dr. Johannes C. Huber), „Bauch und Psyche – the Gut Directed Psychotherapy“ (Prof. Dr. Gabriele Moser), „Anwendungsoptionen medizinisch relevanter Probiotika in der Anti-Aging Praxis“ (Mag. Andrea Frauwallner, ), „Probiotika und Präbiotika: Darmflora und Immunsystem“ (Prof. Dr. Gregor Gorkiewicz).

Chemoprävention

Weiters wird das chemopräventive Potenzial der Ernährung besprochen: „Das DNA-schützende Potential von Ernährung“ (Prof. Dr. Karl-Heinz Wagner), „Apo10 – ein neuer Biomarker zum frühzeitigen Nachweis von proliferativen Störungen und soliden Tumoren“ (Dr. Johannes F. Coy), „Gedanken erschaffen Realität – auch in der Diät“ (Marianne Krug), „Verbesserungen der gesundheitlichen Lebensqualität durch ein natürliches Ernährungskonzept“ (Dr. Wolf Funfack).

Workshops

Bereits im Vorfeld, nämlich bereits am 7. Dezember, werden Kongress-Workshops abgehalten, in denen unter anderem folgende Themen behandelt werden: „Die Mariazeller Apotheke: Apotheke, Spiritualität, Heilung – ein weites therapeutisches Spektrum“ (Dr. Angelika Prentner); „Die Hormonkosmetik in der gynäkologischen Praxis“ (Prof. Dr. Peter Frigo) und „Angewandte Männersprechstunde in der täglichen Praxis“ (Dr. Christa Nadjafi).

Wiener Lebensphilosophie

Der Gesellschaftsabend am 9. Dezember widmet sich einer besonderen Form der praktisch umgesetzten Anti-Aging-Philosophie. Unter dem Motto „Der Wiener Heurigen – eine Lebensphilosphie“ wird am Beispiel Johann Nestroy und Ferdinand Raimund einem wienerischen Lifestyle nachgespürt.

 

Vorprogramm und Registrierung:
www.menopausekongress.at

 

Weitere Informationen:
Kuoni Destination Management Austria GmbH
Mag. (FH) Julia Koller
Tel: +43 1 319 76 90-57
E-Mail:

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben