zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 13. April 2010

Linderung für chronische Kreuzschmerzen

Rückenschmerzen kennt fast jeder, und viele hoffen, dass Massagen die Beschwerden lindern. Doch nicht für alle Massageformen ist wissenschaftlich belegt, dass sie bei Kreuzschmerzen helfen können.

„Was hinter Rückenschmerzen steckt, lässt sich nicht immer auf Anhieb sagen“, erklärt Prof. Dr. Peter Sawicki, der Leiter des deutschen Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). „Meist bessern sich die Kreuzschmerzen aber innerhalb von wenigen Wochen von selbst.“ Nur in seltenen Fällen haben Rückenschmerzen eine ernste Ursache.

Wenn die Schmerzen nicht von selbst nachlassen, kann es sich lohnen, Massagen in Betracht zu ziehen. „Studien deuten an, dass klassische Massagen, Thai-Massagen und Akupressur mehrere Wochen anhaltende Kreuzschmerzen lindern können“, so Sawicki. Bei klassischen Massagen werden die betroffene Hautregion und Muskulatur massiert, bei Thai-Massagen die Gliedmaßen kräftig gedehnt und gestreckt und bei einer Akupressur Druck auf bestimmte Punkte des Körpers ausgeübt.

Bei Rückenschmerzen einzig und allein auf Massagen zu setzen, hält Sawicki jedoch nicht für die richtige Strategie: Forschungsergebnisse legen nahe, dass Menschen, die Massagen mit Bewegung und Dehnübungen kombinieren, mehr profitieren könnten. Die Kombination dieser beiden Ansätze führte in manchen Studien zu weniger Schmerzen und einer größeren Beweglichkeit als Massagen allein.

Sawicki empfiehlt, sich über die verschiedenen Techniken zu informieren, bevor man sich für eine bestimmte Art entscheidet, da nicht für alle Massageformen belegt ist, dass sie bei chronischen Rückenschmerzen wirksam sind.

www.gesundheitsinformation.de

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben