zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 2. März 2010

Der Geist wäre willig

Ein bisschen mehr Bewegung wäre der Gesundheit zuträglich, weiß jeder. Eine britische Studie zeigte nun, wie weit Dichtung und Wahrheit auseinanderliegen, wenn gefragt wird, wie viel Sport tatsächlich betrieben wird.

In einer Umfrage für den „Health Survey for England“ für das Jahr 2008 gaben 39 Prozent der Männer und 29 Prozent der Frauen über 16 Jahre an, dass sie sich fünfmal pro Woche für eine halbe Stunde sportlich betätigen. Diese Angaben wurden nun überprüft: Nur jeder Zwanzigste hat dabei nicht geschwindelt (sechs Prozent der Männer und vier Prozent der Frauen). Insgesamt scheinen Männer fitter als Frauen zu sein, im Alter von 16 bis 34 Jahren findet am meisten Bewegung statt (elf Prozent der Männer und acht Prozent der Frauen sind aktiv). Dann fällt die körperliche Aktivität kontinuierlich ab. Bei den Kindern und Jugendlichen von vier bis 15 Jahren gaben 31 Prozent der Jungen und 22 Prozent der Mädchen an, sie würden sich fünfmal wöchentlich eine halbe Stunde bewegen. Während das in der Altersklasse der Vier- bis Zehnjährigen noch ziemlich der Realität entsprach, sank die tatsächliche Bewegung bei Teenagern drastisch. Unter den 11- bis 15-Jährigen waren nur sieben Prozent der Buben mindestens im genannten Maße aktiv und kein einziges der Mädchen.

 

 

www.natcen.ac.uk/study/health-survey-for-england-2008/findings

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben