zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 27. Jänner 2010

Stress im Weltraum: Extreme Schlafsituationen

Zusammenhänge zwischen Stress und Schlafqualität haben italienische Forscher untersucht. Die Daten hatten sie 2009 beim Forschungsprojekt „Mars 500“ an der Wissenschaftsakademie in Moskau gesammelt.

Während einer simulierten Mars-Mission sind sechs Raumfahrer über hundert Tage lang in einem Flugsimulator den gleichen Bedingungen ausgesetzt worden, wie sie anlässlich der im Jahre 2020 geplanten Marslandung erwartet werden. Dabei zeigte sich, dass die „Sleep Slow Oscillation“ (SSO) ein spezifisches Angriffsziel für Cortisol darstellt.

Durch den in Pisa entwickelten Algorithmus können nunmehr neue Möglichkeiten für individuelle Tauglichkeitsprüfungen für Einsätze unter Extrembedingungen erschlossen werden, etwa für stark exponierte Berufsgruppen wie Feuerwehrleute, Soldaten und Zivilschutzhelfer.

Mehr über das Projekt „Mars 500“:
mars500.imbp.ru/en/index_e.html

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben