zur Navigation zum Inhalt
Foto: pixelio.de / filastockphoto
Für ungeimpfte Mitarbeiter der Salzburger Unikliniken herrscht Maskenpflicht.
 
Allgemeinmedizin 17. November 2009

Neue Grippe, neue Strategie

Salzburg rüstet sich für den Kampf gegen H1N1.

Die Salzburger Universitätskliniken verlangen von ihren Mitarbeitern, sich entweder gegen H1N1 impfen zu lassen oder Masken zu tragen. Auch die Regeln für Besucher wurden angepasst. Weiteres Novum: Eltern können in Salzburg ihre Kleinen ab sofort auch bei Kinderärzten impfen lassen.

 

Die Salzburger Universitätskliniken geben folgende internen Maßnahmen zur Einschränkung der H1N1-Infektion bekannt:

Rund 700 medizinische Mitarbeiter der SALK sind derzeit durch die H1N1-Impfung geschützt. Rund 1.000 MitarbeiterInnen ließen sich gegen die saisonale Grippe impfen. Im Sinne des Patientenschutzes gilt ab sofort eine Maskenpflicht für alle Mitarbeiter, die nicht geimpft sind und Patientenkontakt haben: Ärzte, Pflegepersonal und Reinigungskräfte.

Die Bevölkerung wird um Verständnis gebeten, dass Kinder- und Jugendliche bis zum 14. Lebensjahr bis auf Weiteres zum Schutz der Patienten dringlichst angehalten sind, von Besuchen abzusehen. Außerdem sollen höchstens zwei Personen auf einmal zu Besuch kommen, es besteht die Weisung, dabei Masken zu tragen. Die Besucher sind auch angehalten, ihre Hände mit den vor Ort befindlichen Desinfektionsmitteln zu reinigen.

Dass Intensivbehandlungen bei der H1N1-Infektion sehr langwierig sind und schwere Verläufe zeigen, werden die Salzburger Universitätskliniken bei der Planung von Operationen bis zum Jahreswechsel berücksichtigen. Von Einschränkungen ausgenommen sind jedoch schwerkranke Patienten sowie die Akut- und Notfallversorgung.

Die Zeiten, an denen Kinder und Erwachsene sich in der Klinik impfen lassen können, werden an den Bedarf angepasst.

Pädiater impfen auch

Die öffentlichen Impfstellen werden inzwischen von Salzburgs Kinderärzten mit SGKK-Kassenvertrag entlastet. Interessierte Patienten können die jeweiligen Impftermine in den Ordinationen bei der SGKK unter der Telefonnummer 0662/8889 erfragen. Alle Salzburger Kinderfachärzte mit SGKK-Kassenvertrag sind auch unter www.gesundinsalzburg.at unter „Ärztesuche“ und auf der Homepage der SGKK unter www.sgkk.at zu finden.

Vom Patienten mitzubringen sind: e-card, Impfausweis und die übliche Rezeptgebühr von 4,90 Euro pro Impfung.

SALK/SGKK/PH, Ärzte Woche 47 /2009

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben