zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 20. August 2009

Meditation und Yoga gegen Stress im Büro

Meditation und Yoga können Stress am Arbeitsplatz abbauen. Ein Entspannungsprogramm von täglich 20 Minuten senkte in einer Studie die Belastung von Büroangestellten um mehr als zehn Prozent und besserte zudem ihren Schlaf. Die Übungen sollen dazu beitragen, dass die Beschäftigten äußere Stressfaktoren bewusster wahrnehmen und so die Belastung für den Körper minimieren. Die Teilnehmer sollten sich einmal wöchentlich eine Stunde gemeinsam entspannen und über die verschiedenen Belastungsquellen am Arbeitsplatz reden. Zusätzlich erhielten sie eine CD, mit der jeder Einzelne an seinem Schreibtisch 20 Minuten entspannen sollte.

Nachdem die Teilnehmer das Programm sechs Wochen lang angewandt hatten, sank ihre Stressbelastung um elf Prozent, wie die Forscherin Dr. Maryanna Klatt von der Ohio State Universität in Columbus berichtet. Zudem schliefen sie schneller ein und litten weniger unter Schlafstörungen als andere Angestellte.

„Es geht nicht um die Art des Stresses, sondern darum, die Weise zu verändern, ihn wahrzunehmen“, sagt Klatt. „Wenn man schon nicht die äußeren Umstände beeinflussen kann, kann man wenigstens die Perspektive ändern.“

 

Quelle: Klatt, M. et al. Health Education Behavior 2009; 36: 601–14

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben