zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 12. Juni 2008

Jeder vierte Nierentransplantations-Patient ist non-compliant

Die Nierentransplantation ermöglicht Patienten mit chronischem Nierenversagen, mit der Unterstützung von Immunsuppressiva, ein nahezu normales Leben bei meist sehr guter Lebensqualität. Späte akute Abstoßungen und die chronische Transplantations-Nephropathie, die zum Funktionsverlust des Transplantats führt, gehören zu den wesentlichen Problemen im Langzeitverlauf. Die Non-Compliance spielt dabei als ursächlicher Faktor eine unterschätzte Rolle.

 Compliance erhöht das Transplantatüberleben

Die lebenslange korrekte Einnahme von immunsuppressiven Medikamenten ist Vorraussetzung dafür, dass ein Transplantat seine Funktion erhält. Erstaunlicherweise ist die Non-Compliance-Rate bei Transplantierten sehr hoch, obwohl sie sich des Risikos, das sie damit eingehen, in der Regel bewusst sind. Gemäß zweier Metaanalysen betrug die mittlere Prävalenz von Non-Compliance 22,3 bzw. 27,7 Prozent, wobei die Spannbreite zwischen zwei und 67 Prozent lag.2, 3 Für den klinischen Alltag bedeutet dies, dass jeder vierte Patient seine Therapie nicht einhält.
Non-Compliance erhöht das Risiko für akute Abstoßungen um den Faktor 3,2 und ist somit der wichtigste Risikofaktor für späte akute Abstoßungen.4 Diese wiederum sind ein Risikofaktor für die chronische Transplantations-Nephropatie und für Transplantatverlust.

Therapie vereinfachen

Je häufiger ein Immunsuppressivum eingenommen werden muss, desto schlechter ist die Compliance. Vorteilhaft ist die einmal tägliche Gabe von Immunsuppressiva – sie verdoppelt die Wahrscheinlichkeit für Compliance.1 „In zehnjähriger Forschungsarbeit haben wir daher das Immunsuppressivum Advagraf® entwickelt, dass nur ein Mal täglich eingenommen werden muss“, berichtet Dr. Botond Penner, Medical Director, Astellas Pharma GmbH. „Es ist ebenso wirksam wie Prograf®, es werden gleiche Zielspiegel erreicht und auch das Nebenwirkungsprofil ist vergleichbar.“

EM / Astellas Pharma GmbH

Literatur:
1 Weng FL et al., J Am Soc Nephrol 2005; 16(6):1839-1848.
2 Denhaerynck K et al., Transpl Int 2005; 18(10):1121-1133.
3 Butler JA, et al. Transplantation 2004;77(5):769-776.
4 Vlaminck H et al., Am J Trans-plant 2004; 4(9):1509-1513.

Quelle:
„Das Problem ‚Non-compliance‘ und seine Folgen für die Gesellschaft und das Gesundheitssystem“, Pressegespräch der Firma Astellas Pharma GmbH, 29. Mai 2008, Wien.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben