zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 10. Oktober 2008

Auszeichnung für Schlaganfall-Forschung geht an Österreicher

Im Rahmen des 6. Schlaganfall-Weltkongresses, der Ende September 2008 stattfand, wurde erstmals die höchste Auszeichnung in der Schlaganfallforschung und -therapie, der „Leadership in Stroke Medicine Award“, an den in Deutschland tätigen Österreicher Prof. Dr. Wolf-Dieter Heiss vergeben. Der international renommierte Schlaganfallexperte stammt aus Zell am See, studierte in Wien Medizin und war bis 1978 an der Wiener Universitätsklinik für Neurologie tätig, bis er von dort nach Köln berufen wurde. Seit 1982 ist er Direktor des Max-Planck-Instituts für Neurologische Forschung und seit 1985 Direktor der Universitätsklinik für Neurologie Köln. Die Schwerpunkte seiner Forschung lagen vor allem im Bereich des Hirnstoffwechsels und der Hirndurchblutung beim und nach dem Schlaganfall, insbesondere die Überlebensfähigkeit des Hirngewebes bei Durchblutungsstörungen. Er konnte schon 1990 mit der Initiative „Kölner gegen den Schlaganfall“ erreichen, dass im Einzugsgebiet der Neurologischen Klinik Schlaganfallpatienten innerhalb kürzester Zeit an die Klinik kamen und mit neuesten Methoden in den ersten Stunden behandelt wurden. Damit errichtete er gewissermaßen den Prototyp der modernen Schlaganfalleinheiten (Stroke Units), wie sie heute in Österreich flächendeckend zur Verfügung stehen.

Presseaussendung News B&K

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben