zur Navigation zum Inhalt
 

Komorbidität – Diabetes mellitus (DFP)

Von Dr. Nadja Shnawa-Amann und Prim. Doz. Dr. Peter Fasching, Wien

Das metabolische Syndrom mit all seinen Komplikationen auf metabolischer und kardiovaskulärer Ebene nimmt einen immer wichtigeren Stellenwert im Gesamtkonzept der Inneren Medizin ein, da aufgrund zahlreicher zugrunde liegender autoimmunologischer Prozesse und genetischer Prädispositionen die Assoziation des metabolischen Syndroms mit anderen chronischen Erkrankungen naheliegt.

Fasching, rheuma plus 1/2008

Ihr Kommentar

Bei allgemeinen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an .

     
 
 
 
Captcha*

Aktuelle Printausgaben