zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 14. August 2017

Novelle zu Allergenverordnung in Begutachtung

Seit Mitte Dezember 2014 gilt auch in Österreich eine EU-Richtlinie, die eine strengere Lebensmittelkennzeichnung für 14 Allergene vorsieht. Jetzt soll die entsprechende Verordnung (Allergeninformationsverordnung) in Österreich novelliert werden. Der Entwurf ist in die Begutachtung gegangen, teilte das Gesundheitsministerium am Montag mit.

"Wir möchten mit den Änderungen Bürokratie für die österreichischen Gastronomen reduzieren und sie bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen. Allergiker werden durch die Änderungen weiterhin gut informiert", wurde Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) in der Mitteilung zitiert. Die Erleichterungen könnten noch vor der Nationalratswahl in Kraft treten.

Die geplanten Änderungen wurden vom Ministerium gemeinsam mit der Österreichischen Arbeiterkammer und mit Wirtschaftskammer Österreich erarbeitet. In Zukunft soll die Verpflichtung zur Wiederholung von Schulungen für die mündliche Weitergabe der Allergeninformationen durch dafür geschulte Personen wegfallen. Derzeit müssen diese Schulungen alle drei Jahre wiederholt werden. "Es muss allerdings dafür Sorge getragen werden, dass die mündliche Weitergabe der Allergeninformation auf dem aktuellen Stand ist", teilte das Ministerium mit. Dies gelte vor allem für den Fall, dass zu den derzeit 14 Allergenen bzw. Allergen-Gruppen weitere hinzu kämen.

Geeinigt hätte man sich auch darauf, dass in Zukunft zur Unterstützung der mündlichen Information dem Kunden oder Gast Speisekarten, welche die allergenen Stoffe ausweisen, angeboten werden können. Die Allergeninformation kann in Österreich bereits jetzt mündlich durch geschultes Personal erfolgen, sofern an gut sichtbarer Stelle deutlich und gut lesbar darauf hingewiesen wird, dass die Information auf Nachfrage mündlich erhältlich ist. Dies kann nun auch durch spezielle Speisekarten (wie derzeit bereits bei der schriftlichen Informationsweitergabe) unterstützt werden. Dadurch müssen in Zukunft nicht alle Speisekarten im Betrieb die Allergeninformation ausweisen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Aktuelle Printausgaben