zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 13. Juni 2017

Sigrid Pilz als Wiener Patientenanwältin wiederbestellt

Sigrid Pilz ist am Dienstag von der Wiener Landesregierung als Patientenanwältin wiederbestellt worden. Das gab die Magistratsdirektion in einer Aussendung bekannt. Die Erziehungswissenschaftlerin, Psychologin und ehemalige Grün-Politikerin wird die Funktion damit ab 1. Juli erneut für die Dauer von fünf Jahren übernehmen. Pilz war 2012 als erste Frau zur Patientenanwältin bestellt worden.

Sieben Personen - fünf Frauen und zwei Männer - hatten sich für den Posten beworben. Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen haben sich laut Aussendung fünf Kandidaten für das weitere Auswahlverfahren mit einer externen Personalmanagement-Firma qualifiziert. Danach seien mit allen Kandidaten Interviews geführt worden, aus denen zwei Finalisten für das Hearing hervorgegangen seien.

Sigrid Pilz studierte in Innsbruck Erziehungswissenschaften und Psychologie. Die gebürtige Oberösterreicherin saß zwischen 2001 und 2012 für die Grünen im Gemeinderat bzw. Landtag, wobei sie 2011 auch zur stellvertretenden Klubobfrau gewählt wurde.

Die Wiener Patientenanwaltschaft besteht seit 25 Jahren. Deren Aufgaben erstrecken sich von der Behandlung von Beschwerden über die Aufklärung von Mängeln und Missständen bis hin zur Abgabe von Empfehlungen. Auch grundsätzliche Informationen über das Gesundheits- und Pflegewesen bzw. über Patientenrechte können dort eingeholt werden.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Aktuelle Printausgaben