zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 10. August 2017

Wiener KAV - ÖVP warnt vor "fahrlässiger Gefährdung"

Angesichts der Sparkurs-Debatte in den Wiener Spitälern hat die Rathaus-Opposition am Donnerstag nicht mit Kritik gespart. "Die Qualität des Wiener Gesundheitssystems krankt schon jetzt an allen Ecken und Enden. Jede weitere Verschlechterung wäre eine klare fahrlässige Gefährdung der Wienerinnen und Wiener", warnte etwa ÖVP-Parteichef Gernot Blümel in einer Aussendung.

Blümel verwies bei der Gelegenheit auf die kürzlich von der Volkspartei eingerichtete Plattform www.gesundheitssystem-reanimieren-jetzt.at. Dort sollen Patienten ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Wiener Gesundheitssystem schildern, "damit sich hier endlich etwas ändert".

Die NEOS befürchten ebenfalls "Einschnitte in der Versorgungsqualität", wobei die Ursache für den "verschärften Sparkurs" in einem strukturellen Problem liege: "Das Gesundheitssystem in Wien ist in dieser Form offenkundig nicht mehr nachhaltig finanzierbar." Weiter an der Sparschraube zu drehen, decke diese strukturellen Probleme nur zeitweise zu.

Gesundheitssprecher Stefan Gara adressiert vor allem an die nächste Bundesregierung, eine "Finanzierung des Gesundheitswesens aus einer Hand" in Angriff zu nehmen. Spitalsambulanzen müssten entlastet, die niedergelassenen Ärzte indes gestärkt werden - nicht zuletzt durch eine bessere Bezahlung der Leistungen.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben