zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 22. Juni 2017

Steinhart bleibt Bundesobmann der niedergelassenen Ärzte

Auch die Bundeskurie niedergelassene Ärzte der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) behält ihren Bundesobmann: Johannes Steinhart wurde am Donnerstag in seiner Funktion bestätigt, teilte die ÖÄK in einer Aussendung mit.

Erster Stellvertreter Steinharts wurde der Allgemeinmediziner und Obmann der Tiroler Kurie niedergelassene Ärzte, Edgar Wutscher. Der Zweite Stellvertreter, der steirische Urologe Norbert Meindl, wurde in seiner Funktion bestätigt.

Steinharts Arbeitsschwerpunkte für die kommenden fünf Jahre sind Stärkung der ärztlichen Freiberuflichkeit, Kampf für bessere Arbeitsbedingungen im Kassenbereich – vor allem im Hinblick auf Jungärzte – sowie eine proaktive Gesundheitspolitik für Patienten und Ärzte. Er ist strikt gegen Einsparen als oberste Maxime der Gesundheitspolitik: "Wenn Medizin nur noch nach ökonomischen Prinzipien betrieben werden soll, so werten wir das als Angriff auf die ärztliche Freiberuflichkeit." Der Wiener Steinhart (62) ist Urologe und führt eine Kassenpraxis. Obmann der Bundeskurie niedergelassene Ärzte ist er seit 2012.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben