zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 26. September 2016

Oö. und südböhmische Rettungen helfen künftig grenzüberschreitend

Die Rettungskräfte von Oberösterreich und Südböhmen werden künftig grenzüberschreitend helfen. Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP) und Kreishauptmann Jiri Zemola unterzeichneten ein entsprechendes Abkommen in Budweis, wie der oö. Landespressedienst am Montag mitteilte.

Stehen in einem Land oder einem Kreis nicht ausreichend Rettungskapazitäten zur Verfügung, kann die Rettungsleitstelle ohne Umwege die Partnerleitstelle des anderen Landes um Hilfe ersuchen. Damit soll Verunfallten unabhängig von den Landesgrenzen eine schnellstmögliche medizinische Hilfestellung inklusive Überstellung in die nächstgelegene medizinische Einrichtung zur Verfügung gestellt werden. Die Vereinbarung sieht die Einrichtung einer gemeinsamen Arbeitsgruppe vor. Sie soll die Durchführung der Kooperationsvereinbarung überwachen, die Qualität und Sicherheit des Rettungsdienstes gewährleisten und eventuelle Streifragen klären.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben