zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 12. September 2016

Burgenland konzentriert Pflege und Gesundheitsausbildung in Oberwart

Das Burgenland konzentriert seine Angebote im Bereich der Pflege- und Gesundheitsausbildung in Oberwart. Zu diesem Zweck entsteht der "Campus Gesundheit Burgenland", der in den Räumen der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege Oberwart (GKPS) angesiedelt ist, gaben Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) und Gesundheitslandesrat Norbert Darabos (SPÖ) am Montag bekannt.

Neben den Angeboten der GKPS sollen auch die Gesundheits- und Pflegeausbildung der FH sowie ab kommendem Jahr auch der Physiotherapie-Lehrgang der FH in Oberwart stattfinden. Künftig will man im Campus auch die Personalschulungen für die Mitarbeiter des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt und der Rettungsorganisationen sowie die Weiterbildung aller KRAGES-Mitarbeiter durchführen.

"Der Bedarf an hoch qualifizierten Kräften im Gesundheits- und Pflegebereich wird in Zukunft weiter steigen. Deshalb ist es wichtig, die richtigen Schwerpunkte in der Bildung und Ausbildung zu setzen", stellte Niessl fest. Mit der Zusammenführung der Ausbildungen im Gesundheitsbereich leiste man einen wesentlichen Beitrag zur Qualitätssicherung, erläuterte Landesrat Darabos. Der Campus in Oberwart sei "die einzige derartige Ausbildungsstätte österreichweit".

Die Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege Oberwart hat kürzlich ihr 40-jähriges Bestehen gefeiert. Seit der Gründung haben bisher 1.500 Frauen und 206 Männer ihre Diplome erhalten. Dass die Wahl auf Oberwart fiel, begründete Niessl mit den nötigen Raumreserven und der "erstklassigen Infrastruktur" durch das angrenzende Krankenhaus. Durch die Bündelung der Kräfte sei es möglich, die zukünftigen Herausforderungen der Gesundheitsberufe "mit höchster Qualität und kosteneffizient zu meistern".

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben