zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 2. September 2016

Spitalsärzte - Ärztekammer schickt Folder an alle Wiener Haushalte

Die Wiener Ärztekammer schießt im Streit mit der Stadt in Sachen neues Arbeitszeitmodell aus allen Rohren. Im Vorfeld der für 7. und 12. September angekündigten Protestmaßnahmen wird die Standesvertretung nun Folder an alle Haushalte der Stadt schicken. Diese sollen die Wiener "aufklären, worum es wirklich in der derzeitigen Auseinandersetzung geht", teilte die Kammer am Donnerstagnachmittag mit.

"Wir wollen damit auf die Auswirkungen der derzeitigen KAV-Missstände für den einzelnen in Wien aufmerksam machen", erläuterte Ärztekammerchef Thomas Szekeres den Sinn der Maßnahme, die vom internen "Aktions- und Streikkomitee" beschlossen wurde. Der "Informationsfolder" werde alle wichtigen Botschaften enthalten, die nicht nur die Ärzteschaft, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger Wiens, also die Patientenschaft, betreffen, wurde angekündigt. Das Druckwerk wird in der kommenden Woche verschickt.

Die Ärztekammer ist seit kurzem einmal mehr auf Konfrontationskurs mit der Stadt bzw. dem Krankenanstaltenverbund. Für Aufregung sorgen weitere Verschiebungen von Nachtdiensten in den Tag, für 12. September ist ein Warnstreik angesetzt. Stadt und KAV betonten mehrmals, dass sämtliche Schritte bereits vor mehr als einem Jahr paktiert wurden. Szekeres und seine Mitstreiter würden bewusst falsch informieren und auf Kosten der Patienten Wahlkampf für die im März stattfindenden Ärztekammerwahlen betreiben.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben