zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 5. August 2016

Herztransplantationen - wie es begann

Allein in Deutschland werden heutzutage jährlich Hunderte Herzen transplantiert. Doch die Anfänge waren eine Sensation. Ein Rückblick:

- Die erste Herztransplantation überhaupt wurde vor fast 50 Jahren vorgenommen: am 3. Dezember 1967 in Kapstadt. Der südafrikanische Chirurg Christiaan Barnard verpflanzte einem 54-Jährigen ein Herz, das jedoch nur 18 Tage schlug. Der Patient starb an einer Lungenentzündung.

- Spenderin war eine 25 Jahre alte Frau, die beim Überqueren der Straße von einem betrunkenen Autofahrer überfahren und tödlich verletzt worden war. Ihr Vater willigte in die Organentnahme ein.

- 1968 gab es weltweit schon 102 Transplantationen, doch die meisten Patienten starben binnen kurzer Zeit. Zu den Pionieren in Deutschland gehörten Fritz Sebening und Werner Klinner, die 1969 die erste Transplantation hierzulande wagten. Der Patient überlebte nur wenige Stunden.

- Erst mit der Entwicklung wirksamerer immunsuppressiver Medikamente, die verhindern, dass der Körper das fremde Organ abstößt, waren seit den 1980er Jahren langfristige Erfolge möglich. Den Durchbruch brachte das Medikament Ciclosporin.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben