zur Navigation zum Inhalt
 
APA-Artikel 18. Juli 2016

Neuer Primar für das neue Franziskus Spital ab 2017

Priv.-Doz. Dr. Joakim Huber ist ab 1. Oktober 2016 neuer Primar der Internen Abteilung mit Schwerpunkt Geriatrie im Krankenhaus St. Elisabeth und ab 2017 im neuen Franziskus Spital in Wien. Im zukünftigen Franziskus Spital wird Priv.-Doz. Dr. Huber ab 2017 außerdem die Funktion des stellvertretenden Ärztlichen Direktors bekleiden und die medizinische Standortleitung in der Landstraße für das "Zentrum für Menschen im Alter" übernehmen.

Herr Priv.-Doz. Dr. Huber ist Facharzt für Innere Medizin und hat die Zusatzfächer "Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen" sowie "Geriatrie" abgeschlossen. Seit 2008 war er als leitender Oberarzt an der 5. Medizinischen Abteilung mit Endokrinologie, Rheumatologie und Akutgeriatrie im Wilhelminenspital tätig. Darüber hinaus hat er das Notarztdiplom und das Palliativdiplom. 2009 hat sich Priv.-Doz. Dr. Huber an der Medizinischen Universität habilitiert.

Im Jahr 2012 absolvierte er zusätzlich die KAV interne Ausbildung "Medizin und Management". Seit März 2013 ist er stellvertretender medizinischer Leiter der Pflegeschule im Wilhelminenspital und unterrichtet an der FH für Pflegewissenschaften des Rudolfinerhauses.

"Wir sind zuversichtlich mit Priv.-Doz. Dr. Huber einen sehr kompetenten, erfahrenen und visionären Primar gefunden zu haben, mit dem wir gemeinsam das Franziskus Spital Landstraße vor allem in Bezug auf Geriatrie und Medizin für den Menschen im Alter weiterentwickeln können", freuen sich die Geschäftsführer vom Krankenhaus St. Elisabeth und dem Hartmannspital, die ab 2017 zum neuen Franziskus Spital fusionieren, Mag. Zemanek MBA MAS und Mag. Achrainer.

Seine wichtigste Aufgabe sieht Priv.-Doz. Dr. Huber darin, die Angebote im neuen Franziskus Spital Landstraße als spitzenmedizinische Leistungen für Menschen im Alter aufzubauen und zu etablieren.

"Als Medizinerinnen und Mediziner haben wir heute eine besondere Verantwortung die Verbindung zwischen Spitzenmedizin und unseren Patientinnen und Patienten durch Einfühlungsvermögen, verständliche Sprache und Respekt herzustellen", ist Priv.-Doz. Dr. Huber nach der Vertragsunterzeichnung überzeugt.

Im Namen aller Kolleginnen und Kollegen im zukünftigen Franziskus Spital gratulierte auch der Ärztliche Direktor des Hartmannspitals Doz.-Dr.Dr. Manfred Wonisch seinem neuen Stellvertreter.

Das neue Franziskus Spital ab 2017

Ab 2017 gibt es in Wien ein neues Krankenhaus. Das neue Franziskus Spital entsteht aus der Fusion zweier traditionsreicher Häuser in der Wiener Spitalslandschaft. Das Krankenhaus St. Elisabeth, seit mehr als 300 Jahren angesiedelt im Bezirk Landstraße, ändert seinen Namen in Franziskus Spital Landstraße. Das Hartmannspital, welches 2015 sein 150-jähriges Bestehen in Wien Margareten gefeiert hat, heißt ab 2017 Franziskus Spital Margareten.

Am Standort Margareten liegt der Angebotsschwerpunkt auf der interdisziplinären Zusammenarbeit von Innerer Medizin und Chirurgie. Ein besonderer Fokus besteht in den Bereichen der Viszeralchirurgie sowie Herz- und Lungengesundheit. Diese Zusammenarbeit sowie abgestimmte Behandlungsprozesse gewährleisten die beste medizinische Versorgung im Sinne einer ganzheitlichen Begleitung der Patientinnen und Patienten.

Der Standort Landstraße ist in Zukunft verlässliche Anlaufstelle für beste medizinische geriatrische Versorgung und hohe Expertise in der Pflege aus einer Hand. Ein dichtes Netz an Kooperationspartnern sichert "Menschen im Alter" über den Spitalsaufenthalt hinaus beste Betreuung und Begleitung.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben